Berichte

Nachdem schon zwei Aufbaulehrgänge für den LSN Team-Bezirks-Cup Ende November stattfanden, ging es am 1. September 2018 nach Wietze in die Schwimmhalle. Insgesamt 9 Mädchen und 7 Jungen der Jahrgänge 2008 / 2009 fanden den Weg hierher. Einige Vereine hatten abgesagt; andere sich gar nicht gemeldet; Schade. Helmut und Irmtraut Ziehm sowie ich übernahmen auf drei Bahnen die Aktiven. Ungefähr zwei Stunden wurden Starts, Technikübungen und Wenden geübt. Dann war die erholte Mittagspause. Danach ging es noch einmal für zwei Stunden ins Wasser. Wieder wurden viele Starts geübt, denn die meisten Vereine haben hierzu gar nicht die Bahnen und die Zeit. Außerdem wurden wieder etliche Unterwasserzüge der einzelnen Schwimmarten und auch Schmettern durchgegangen. Die Kinder waren schon geschafft, aber als es dann noch eine Staffel gab, waren alle hoch motiviert und gaben am Schluss ihr bestes. Mit vielen neuen Ideen konnten wir die Heimreise antreten. Danke an Kurt Trumtrar, der die Halle zur Verfügung stellte und natürlich an den Mannschaftsleiter Helmut mit seiner Frau Irmtraut, die auch gleichzeitig die 1. Vorsitzende des Bezirkes ist; ihr stellt für die Kinder was tolles auf die Beine.    

Wie schon am letzten Wochenende hieß es früh aufstehen, diesmal am Samstag, um nach Waren an der Müritz zum Müritzschwimmen zu fahren. Um 5.30 Uhr saßen alle im Auto und los gings. Jonathan und Henrik hatten sich für 1950 m angemeldet, Benjamin wie vor zwei Jahren für das 400 m Kinderschwimmen. Jonathan war die Strecke in den vergangenen Jahren auch bereits geschwommen, für Henrik war es das erste Mal. Wir kamen rechtzeitig gegen 8.30 Uhr an und konnten die Startunterlagen abholen. Die Schwimmer bereiteten sich vor. 697 Schwimmer starteten über den Müritzsee von Ecktann zum Volksbad Waren, eine gerade Strecke, durch orangefarbenen Bojen markiert. Benjamin und ich eilten mit dem Auto zurück zum Volksbad, um dort noch einen Parkplatz beim Ziel zu ergattern. Dann saßen wir bei zunehmender Hitze auf dem Steg und warteten auf die Schwimmer. Die Zeit wurde uns nicht lang, da unter uns zahlreiche, relativ große Fische zu beobachten waren und vor den Müritzschwimmern der Zieleinlauf der Müritzmen über 3,8 Km zu bewundern war. Zwischendurch testeten wir schonmal das Wasser mit dem Fuß, sehr angenehm warm mit 25 Grad. Jonathan und Henrik waren aber recht zügig im Zeil, Jonathan nach 28:17,46 Min., dicht gefolgt von Henrik mit 28:24,82. Dies bedeutete für Jonathan den 1. Platz und für Henrik den 2. Platz in der AK 14 / 15, 16. und 17. Platz der Männer in der offenen Wertung von 412 männlichen Startern, worüber sich beide sehr freuten. Henrik hatte allerdings unterwegs mit einigen Schritten und Schlägen zu kämpfen gehabt. Benjamin startete mit 59 weiteren Kindern über 400 m vom Strand des Volkbades, hinaus auf dem See, um eine Boje und zurück zum Zielkorridor. Er erreichte den 2. Platz in der AK 9 / 10 mit 8:28,4.                                    Claudia Brase             

Am letzten Samstag brach Rainer Brase alleine nach Rügen auf, um an dem 4,5 Km langen Inselschwimmen von Hiddensee nach Schaprode teilzunehmen. Trotz großer Hitze machten Wind und Wellen von vorne die Strecke nicht ganz einfach zu bewältigen. Rainer erreichte nach 2 Std. 13 Minuten glücklich das Ziel und wurde damit 69. in der offenen Wertung der Männer. Teilgenommen hatten 77 Männer und 39 Frauen. Angenehmer von den Wettkampfbedingungen her verlief der folgende Sonntag am Kummerower See, zu dem wir alle, ergänzt durch Henrik Holland-Moritz, aufbrachen. Familie Brase war zum dritten Mal in Folge dort. Die Schwimmstrecke betrug 2,5 Km von Salem nach Kummerow. Rainer freute sich über 59:36 Minuten und einen 2. Platz in seiner Altersklasse sowie einen Pokal. Auch Henrik erschwamm sich den 3. Platz der 15 - 20 Jährigen mit 41:30 Minuten und erhielt einen Pokal. Jonathan kam kurz danach mit 43:30 Minuten ins Ziel und wurde 4. in der AK 15 - 20.             Claudia Brase                     

Das 12. Internationale Saaleschwimmen fand am 14. Juli 2018 in Halle statt. Ulli war jetzt das neunte Mal dabei und gewann je in seiner Altersklasse schon acht Mal. Am Freitag ging es schon los, damit er am Samstag rechtzeitig vor Ort sein konnte. Von der Schleuse Grimnitz ging es bis zur Giebichensteinbrücke über 1500 m ins Ziel. Ulli benötigte 24:37 Minuten und wurde wieder Internationaler Saaleschwimmer in seiner Altersklasse. Bei herrlichem Wetter, Lufttemperatur 26 Grad und Wassertemperatur 21 Grad, starteten 234 Teilnehmer, unter anderem Paul Biedermann, der bei den Männern den Gesamtsieg holte; allerdings war eine Frau die schnellste aller Teilnehmer, die von überall herkamen. Nach der Siegerehrung ging es wieder wohlbehalten nach Hause. Freiwasserschwimmen kommt jetzt mehr zur Geltung und findet unter den Schwimmern immer mehr Begeisterung; siehe Johanna, Wiebke, Jonathan, Thomas und jetzt auch Frederick.

 Zur Galerie

Am 7. Juli fand bei herrlichem, aber sehr windigen Sonnenwetter auf der Regattastrecke Allermöhe das 7. Hamburger Freiwasserschwimmen statt. Bei den Internationalen Hamburger Freiwassermeisterschaften waren als einzige Schwimmer aus Niedersachsen Frederick, Johanna, Jonathan und Wiebke am Start. Während Johanna, Jonathan und Wiebke bereits Erfahrung im Freiwasserschwimmen haben, war es für Frederick eine Premiere in diesem ungewohnten Terrain. Da das Starterfeld mit insgesamt 41 gemeldeten Schwimmern recht überschaubar war, wurden die Starts der Männer und Frauen zusammengelegt, und die vier konnten gemeinsam auf die Strecke gehen. Die Wassertemperatur war mit 21,4 Grad zwar relativ angenehm, allerdings hatten alle wegen des Windes sehr mit dem welligen Wasser zu kämpfen. Frederick war fast auf die Sekunde genau nach 48 Minuten wieder im Ziel und blieb dabei unter 50 Minuten, die er sich persönlich als Ziel gesetzt hatte. In seiner Altersklasse kam er damit auf den 3. Platz. Johanna und Wiebke kamen nach knapp 44 Minuten fast zeitgleich ins Ziel. Beider erreichten den 1. Platz und wurden Internationale Hamburger Meisterin in ihrer Altersklasse bzw. in ihrem Jahrgang. Jonathan war von den vieren am schnellsten und erreichte mit einer Zeit von etwas mehr als 43 Minuten den 2. Platz in seinem Jahrgang. In den offenen Wertungen konnten sich unsere Schwimmer mit diesen Zeiten im guten Mittelfeld platzieren. Wiebke, Jonathan und Frederick waren dann verrückt genug und sind später noch ein 2. Mal über die Jedermann-Strecken gestartet. Die Jedermann-Wettbewerbe können von jedem, der sich diese Strecke zutraut, geschwommen werden. Außerdem dürfen die "Jedermänner" auch bei Wassertemperaturen über 20 Grad einen Neopren-Anzug tragen. Am 1 Km-Jedermann-Wettbewerb haben Jonathan und Gerd teilgenommen. Bei den Männern waren insgesamt 46 Schwimmer am Start. Jonathan ist die 1 Km Jedermann bereits in den Vorjahren geschwommen und wollte dieses Jahr unbedingt seine Altersklasse (15 Jahre) für sich entscheiden. Dementsprechend ehrgeizig ist er gestartet und konnte gleich in die Führungsgruppe schwimmen. Nach 15:22,74 Minuten konnte Jonathan mit 4 Sekunden Vorsprung das gesamte Rennen für sich entscheiden und hat damit sogar die offene Wertung gewonnen. Gerd hatte seine Freiwasser-Premiere und hat sich erst einmal vorsichtig an der 1 Km-Strecke ausprobiert. Nach knapp 24 Minuten erreichte Gerd das Ziel und konnte sich damit im Mittelfeld der offenen Wertung platzieren. Wiebke und Frederick sind gemeinsam mit Victoria als Team "Wahoos" die 3 x 1,25 Km-mixed-Jedermann-Staffel geschwommen. Dass das besondere Herausforderungen birgt, wurde dann beim Start klar. Wie hält man sich als 2. oder 3. Schwimmer solange warm? Woran erkennt man seinen Mitschwimmer und wann schwimmt man am besten zur Wechselzone? Victoria war Startschwimmerin. Wiebke ist dann viel zu früh zur Wechselzone gestartet und musste dort im Wasser fast fünf Minuten auf Victoria warten. Frederick war Schlussschwimmer. Wiebkes Zeit wurde jetzt mit gestoppt, und die Begleiter am Ufer gaben Frederick einen Hinweis als Wiebke in Sicht kam, so dass dieser Wechsel dann geradezu perfekt getimt war. Trotz dieser Schwierigkeiten sind Victoria, Wiebke und Frederick ein gutes Rennen geschwommen und konnten nach 1 Stunde 11:50,38 als 3. Team von insgesamt 10 Staffeln anschlagen. Damit haben sie vier von fünf Meisterschafts-Staffeln hinter sich gelassen und belegten in der Jedermann-Wertung einen hervorragenden 2. Platz, denn das schnellste Team ist die Hamburger Meisterschaft geschwommen. Herzlichen Glückwunsch an Euch alle und eine erholsame Sommer-Pause.