Berichte

Am 07. März 2014 fand in der Winsener Stadthalle das 41. Fest des Sports statt. Die Fachverbände können aus ihren Reihen Sportler ehren, die erfolgreich bei Meisterschaften teilgenommen haben. Aus dem Fachverband Schwimmen wurde Thomas Verse vorgeschlagen und vom Kreissportbund Harburg - Land e.V. für würdig empfunden. Thomas erreichte im Jahr 2013 in der immer mehr beliebten Sportart Freiwasserschwimmen in Emden bei den Landesmeisterschaften den Vizetitel über 2500 m. Auch gelang ihm der Vizetitel in der 3 x 1250 m mixed Staffel mit Johanna und Reiner Brügge. Außerdem wurde Thomas Dritter bei den Norddeutschen Meisterschaften der Masters in der Dove Elbe über 5000 m in seiner Altersklasse. Thomas war in seiner Jugend in Kleve in einem Schwimmverein, dann ging es für ihn nach Den Haag. Im Polizeisportverein Hamburg trainierte er unter dem Vater von Stefan Pfeiffer ( ein sehr guter 1500 m Schwimmer). Bei Würzburg 05 erreichte er mit der Männermannschaft den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Durch seinen Beruf verschlug es ihn zum SSV Ulm. Zuletzt landete er bei uns im Schwimm-Club Seevetal. Seine Spezialdisziplinen sind von jeher Rücken und Kraul. Viele Medaillen und Bestzeiten waren überalll seine Ausbeute. Wenn es seine Zeit erlaubt, steigt Thomas drei mal die Woche ins Becken oder im Sommer in die Seen im Kreis Harburg. Hier kommen so ca. 10000 m zusammen. Seine Hobbys sind seine große Familie, wobei, bis auf das jüngste Mädchen, schon drei seiner Jungen im Alter von 8 - 14 Jahren ebenfalls aktiv schwimmen. Sein sportliches Ziel ist es, immer fit zu bleiben als Ausgleich zu seinem Beruf. Nun konnte ich als seine Trainerin Thomas an diesem Wochenende seine Medaille in der Halle überreichen, da er zur Ehrung nicht selber erscheinen konnte, weil er in den USA ein Arztseminar hatte.   

Wie auch schon im letzten Jahr waren wir wieder Ausrichter für die Masters im Kreis, die ihre Meisterschaft in Over am Sonntag durchführten. Insgesamt hatten 6 Vereine 44 Masters mit 144 Einzel und 21 Staffeln entsandt. Ulli wurde im Einzel 5 x erster, Michael Helpap nach langer Zeit der Abstinenz drei mal, Sandra Hesse, die das erste Mal dabei war, kam ebenfalls drei Mal auf den ersten Platz im Jahrgang und Christian stand im Einzel auch dreimal ganz oben auf dem Siegertreppchen. Hedda und Johanna holten sich je einen Siegertitel in ihrer Altersklasse. Johanna, Marc Oliver und Sandra wurden im Einzel je drei Mal Zweite, während Hedda, Joachim und Reiner je ein mal auf den zweiten Rang kamen. Joachim und Marc Oliver erschwammen sich noch jeweils einmal den dritten Platz. Alle Staffeln, die wir schwammen, wurden in der Altersklasse 200 + gewonnen. Dabei waren auch noch Dagmar und Heike in der Freistil und Lagenstaffeln am Start. Der Endstand zeigte dann 17 x Gold, 9 x Silber und 2 x Bronze. Unser Organisationteam mit Inga und Claudia sowie Christian hatten am Kuchenbuffet alles im Griff; Danke schön. Danke an die vielen Kuchenbäcker - eure Kuchen waren wieder einmal Spitze. Ein Dank geht ebenfalls an die Kampfrichter Andrea, Tanja, Lars und Walter. Jeder erledigte seine Aufgabe hervorragend. Fynn-Ole war am Nachmittag als Läufer im Einsatz, gut gemacht und Danke. Unser besonderer Dank geht an Karin, die im Vorwege mit Eingabe, Meldeergebnis erstellen, Startkarten drucken beschäftigt war und am Tage der Veranstaltung den Computer bediente. Alles in allem eine super Veranstaltung.        

Berlin ist immer eine Reise wert - und deshalb - auf zu den Norddeutschen Masters Meisterschaften. In diesem Jahr konnte Liv Conje das erste Mal bei den Masters starten. Mit Johanna Brügge und Ulrich-Utz Morche machten sie sich am Freitag auf den Weg. Hotel mit Unterkunft in der Nähe der Schwimmhalle und S-Bahn, so dass man am Freitag noch die Stadt unsicher machen konnte. Am Samstagmorgen dann ganz früh hoch, da so viele Meldungen waren, dass die Starts vorverlegt wurden. Zuerst ging Johanna über 200 m Freistil ins Wasser und belegte den 14. Platz, obwohl nur 2 Sekunden langsamer als Bestzeit. Dann erreichte Ulli über 100 m Brust den 3. Platz mit der Bronzemedaille. Leider ging es einem seiner Kontrahenten so schlecht, das er ins Krankenhaus musste und sofort einen Bypass erhielt. Da war der Schock riesengroß. Liv wurde über 200 m Brust Zwölfte. Johanna kam über 400 m Lagen auf den undankbaren 4. Platz; aber mit Bestzeit. Ulli holte sich noch Bronze über 50 m Rücken. Nach der Mittagspause ging es fleißig weiter. Johanna wurde über 800 m Freistil Achte, Ulli über 50 m Brust erkämpfte sich die Silberne und Liv ebenfalls über 50 m Brust den 13. Platz. Über 100 m Rücken wurde Johanna Elfte, Ulli über 200 m Lagen wieder mit Silbermedaille und Liv auch über diese Disziplin landete auf den 7. Platz. Am nächsten Tag auf ein Neues. Liv ging zuerst über 200 m Brust ins Wasser und erkämpfte sich Platz sieben. Ulli hatte dann seine erste Goldene auch über diese Disziplin. Johanna erschwamm sich über 200 m Rücken den dritten Rang und erhilet die Bronzene. Ulli wurde noch einmal in seiner Altersklasse Norddeutscher Meister über 200 m Rücken. Johanna schwamm bei den 100 m Freisitl auf den 10. Platz. Nachdem die Urkunden abgeholt waren, konnten sie endlich die Heimreise antreten. Leider gab es kurz vor Moorfleet einen Stau und so waren sie erst 1 Stunde später (gegen 20.00 Uhr) in Ohlendorf gelandet. Alles in allem ein schönes Wochenende mit Medaillen und Bestzeiten; trainiert weiterhin; die Masters schlafen nicht. Insgesamt hatten 131 Vereine mit 283 weiblichen und 345 männlichen Startern 2138 Einzel und 189 Staffelmeldungen abgegeben. Kampfrichter brauchten wir keine zu stellen, auch mal gut. 

In diesem Jahr sollte alles anders werden. Die Bezirksmeisterschaften auf der langen Bahn, die in den letzten zwei Jahren regelrecht ins Wasser fielen, wurden in die Uelzener Halle verlegt; und das schon Anfang März und in den Hamburger Ferien. Da auch wir einige dort in der Schule haben, einige keine Meinung hatten und Dritte krank wurden, fuhren wir mit einer kleinen Mannschaft los. Die Hinfahrt bescherte uns schon eine aufgehende Sonne mit blauem Himmel, allerdings noch um die 2 Grad Celsius. Dann ging es in die Halle mit den großen Fenstern. Wo soll man hin und wo bekommt man möglichst wenig Sonne ab?! Das war schwierig und so hatten wir dann für zwei Tage den Platz an der Sonne gebucht. Immer wieder wurden die Aktiven von Johanna und mir aufgefordert, doch zu trinken - und da kam eine Menge Liter zusammen. Nach dem Einschwimmen konnte der Wettkampf beginnen. Gleich zu Anfang die 200 m Rücken für die Jungen. Hier holte sich Hannes Verse Jg. 05 den Jahrgangstitel über 200 m Rücken. Jonathan Brase gewann die Silberne über 400 m Freistil, Niklas Schütte bekam ebenfalls die Silbermedaille über 200 m Schmettern!! und Frederick van der Weck erschwamm sich Bronze über 200 m Rücken. In der Jugendherberge wurde zu abend gegessen, noch über die nächsten wichtigen Wettkämpfe gesprochen, ein wenig gefachsimpelt und ab in die Falle. Am nächsten Tag siegte Janus Schütze im Jg. 06 über 100 m Freistil und Frederick wurde noch einmal Dritter über 200 m Freistil. Die Platzierungen sowie auch teilweise die Zeiten auf der langen Bahn konnten sich sehen lassen. Undankbare vierte Plätze belegten Sara Gödecke, Lisanne Wittenberg und Stefanie Jorga. Auf den fünften Platz kamen Lucie Skowronnek und Madlen Tobaben. Sechster wurde Lenn Schütze und Darcie Wichmann. Julius Willuweit, Mario Tobaben, Jule Weinreich, Chiara Lobsien und Melina Hoge kamen auf den siebten Rang. Yannik Schönteich erreichte den 11. Platz und Marie-Fee Tobaben den 12. Platz. Als Kampfrichter war Michael in drei Abschnitten am Beckenrand. Tanja, Heike, Matthias und Marc Oliver waren je einmal im Einsatz; herzlichen Dank dafür. Johanna stand mir als gute Fee mit Rat und Tat zur Seite. Auch dafür mein Dank. Nun wollen wir hoffen, dass alle fleißig zum Training kommen und weiterhin für unseren Verein an den kommenden Wettkämpfen teilnehmen werden.        

 

Am letzten Freitag luden die Schwimmfreunde Meckelfeld nach Feierabend zum traditionsreichen 35. Mastersschwimmfest, dem sogenannten "Ouzo-Cup". Den namensgebenden Ouzo mussten sich die Masters allerdings erst verdienen, daher traten in der kleinen Halle (2 Bahnen a 16 m) insgesamt 55 Aktive aus 7 Vereinen zu einem Wettkampf an, bei dem der Spaß im Vordergrund und zum Glück auch über den einen oder anderen disqualifikationswürdigen Ausrutscher hinweggesehen wurde. Für uns waren Johanna, Sandra, Susanne, Ulrike, Joachim, Ulli, Reiner und Marc Oliver am Start. In Einzeldisziplinen und Staffeln wurde wacker gekämpft und die eine oder andere gute Zeit geschwommen. Das Highlight war die "6 x 16 m mixed Badewannenstaffel". Sah man sich die Körperhaltung der Masters dabei an, kann man vermuten, dass der eine oder andere zuhause nur eine Sitzbadewanne oder gar Stehdusche hat. Hier ist zusätzliches Training nötig:-). Für einen Pokal reichte es am Ende nicht - aber der Ouzo war verdient! Insbesondere auch für Karin, die als Zeitnehmerin mit der Stoppuhr unerbittlich die Ergebnisse festgehalten hat. Dafür: Herzlichen Dank, Karin! Anschließend ging es für alle ins Meckelfelder Schützenhaus zu einem leckeren Buffet und dem freigiebig von den Meckelfeldern ausgeschenkte Ouzo. Für Sandra und Marc Oliver war es die erste Teilnahme an diesem Wettkampf, und so wurden sie mit diversen anderen "Neulingen" der anderen Vereine von den Meckelfelder Vorständen Ingo Becker und Wolfgang Grabb mit einem Extra-Ouzo "begrüßt". Es war eine gelungene Veranstaltung und ein schöner Start ins Wochenende.

Geschrieben von Marc Oliver