Berichte

Am Sonntag, den 27. Mai 2018 waren wir mit 25 Kindern im Wildpark Schwarze Berge. Bei sommerlichen Temperaturen haben wir uns von den Ottern bis zu den Elchen quer durch den Park gekämpft. Mit vielen Trinkpausen bei den Rindern, dem Aussichtsturm, den Ziegen, dem Spielplatz und immer mal zwischendurch, sind am Ende alle vom warmen Wetter erschöpft gewesen. Besondere Attraktionen waren auf jeden Fall die Rehe im Freigehege, die Bären, der Aussichtsturm, die Ziegen und der Spielplatz am Ende. Alles in allem war es ein sehr gelungener Tag, und wir freuen uns schon auf das nächste Mal.   Meike Krafzik  

In diesem Jahr führte uns der Übungsleiterausflug nach Lüneburg, wo wir die Kulinarische Weltreise am Samstag begehen wollten. Von der Johanniskirche, wo schon Johann Sebastian Bach das Orgelspielen erlernte, führte uns der Weg vorbei an bauchige Häuser, die auch schwangere Häuser genannt werden, zur Schokoladenfabrik. Hier gab es Tomaten und Apfelstücke mit Schokolade überzogen. Weiter ging es über dem Marktplatz Am Sande zur nächsten Station. Hier bekamen wir drei verschieden Brote mit Dip, die alle selber gemacht waren. Vorbei an der Rathausapotheke, die seit vielen Generationen im Familienbesitz ist, ging es zum Cafe "Zeitgeist" wo wir eine leckere Speise aus Quark, Joghurt mit Früchten erhielten. Weiter vorbei an den schönen Häuser mit Figuren, Terrakotta, Formsteinen und vergoldeten Windfahnen ging es in die Käserei, wo es über 200 verschiedene Sorten Käse gab; wir aber nur drei probierten. Außerdem gingen wir durch die Gassen, wo die Fernsehserie "Rote Rosen" spielt, an dem Haus, wo die Eltern von Heinrich Heine lebten und er selber über Lüneburg schrieb, dass die Stadt die "Residenz der Langeweile" ist. Auch sahen wir das Haus von Abraham Peter Schulz, der unter anderem das Lied "Der Mond ist aufgegangen" komponierte und an dem Schloss, das aufgrund einer unerwünschten Liebe im 17. Jahrhundert erbaut wurde. Im Rathaus wird seit 750 Jahren präsentiert und regiert. Eine kleine Stärkung gab es noch in einem französisch arabischen Lokal mit warmen Linsen, kleinen Streifen von Salat und Gurke. Am Ende konnten wir uns alle ein wenig von dem dreistündigen Rundgang im Biergarten bei warmen oder kühlen Getränken erholen, bevor wir hier auch noch eine Kleinigkeit erhielten. Lüneburg hat zwar noch viel mehr zu bieten, aber vielleicht kann ja der eine oder andere eine Tour durch diese sehenswürdige Stadt auch mal selber machen.          

Das war vielleicht ein Wochenende! Vom 1. - 3. Juni fanden in Osnabrück die Deutschen Masters- Meisterschaften statt. Ulli war der einzige Vertreter unseres Vereins. Am Freitag fuhr er ganz früh dorthin und schwamm die 100 m Brust. Zwar war er mit seiner Zeit von 1:39 nicht ganz zufrieden, wurde aber immerhin mit der Bronzemedaille belohnt. Vier weitere Aktive in seiner Altersklasse ließ er hinter sich. Am Abend wurde mit seiner Schwester erst einmal richtig gespeist. Am nächsten Tag stand für ihn die 50 m Bruststrecke auf dem Plan. Diese Strecke schwimmt er am liebsten. Hier wurde er mit einer Zeit von 0:41 Deutscher Vizemeister von acht Schwimmern in seiner Altersklasse; das freute nicht nur ihn, sondern auch seiner Trainerin Heike. Glücklich landete er erst am späten Sonnabend wieder heil in Ohlendorf.

Das schnelle Wasser in Esbjerg

 

Donnerstag 10.Mai 2018, der SC Seevetal begibt sich auf den Weg nach Esbjerg. Nachdem bei Weinreichs gepackt, sich verabschiedet und einige Tränchen vergossen worden, begaben sich drei Autos und eine markante Dachbox auf den Weg nach Dänemark. Im Gepäck war neben 14 Schwimmern 4 Fahrer/Kampfrichter 2 Betreuer/Trainer und 2 Delfine auf das schnelle Wasser in Dänemark. In Esbjerg angekommen bezogen alle ihre

(Klassen-)Zimmer. Nachdem Johanna und Dagmar Flaschen, T-Shirts und Essenkarten ausgeteilt hatten, die auf keinen Fall verloren gehen durften, begaben sich alle in den Autos auf den traditionellen Strandspaziergang. Neben einem riesigen Hubschrauber gab es vergleichbar große Eiskugeln oder Softeis. Im Anschluss habe einige noch getestet (mit den Füssen) wie kalt die Nordsee ist. Dann ging es in die jeweiligen Schwimmhallen um zu sehen wo man die nächsten drei Tage verbringt. Wer wollte konnte sich einschwimmen. Wer dafür zu faul war, schaute den Aktiven von der Tribüne aus zu. Nachdem einige wenige Kalorien beim Einschwimmen verbrannt haben, konnte man sie sich danach beim Grillen mit den anderen Teams aus dem Landkreis Harburg wieder zulegen. Nach einer erholsamen Nacht, starteten wir den Tag um 5:45Uhr mit einem nahrhaften Frühstück, in der jeweiligen Sport/Badmintonhalle. Um das Frühstück zu verdauen wurde diesmal richtig und von allem eingeschwommen. In der großen Halle (Schwimmstadion) wurden durch das schnelle Wasser, einige Bestzeiten geschwommen. Die „Kleinen„ standen den großen in dieser Hinsicht, in nichts nach. Am Abend gab es eine Begrüßungsshow, mit DJ, Lichtershow und den ersten Finalläufen des Wettkampfwochenendes. Gegen Ende des Abends fielen alle erschöpft in ihre Betten und bereiteten sich mit viel Vorfreude auf die nächsten Wettkampftage vor. Alle träumten von Winkewiebke, der sich allen Dank Gerd dem Kampfrichter, in den Kopf gebrannt hatte.

Jette, Wiebke, Jule, Mario, Hendrik u. Fin

12.Mai

Heute Morgen sind wir mühsam gegen 5.45 Uhr aufgestanden um einen guten Platz im Schwimmstadion, sowie im „kleinen „Schwimmbad zu bekommen. nach dem gut gelungenen Frühstück ging es in die jeweiligen Schwimmbäder um im überfüllten Becken einzuschwimmen. So um 8:30Uhr fing der anstrengende Wettkampf mit den 25m Strecken ab. Natürlich feuerten alle lautstark an. In einer kleinen Pause wo keiner von uns schwamm gab es Mittagessen. Es wurden super Zeiten geschwommen im großen und im kleinen Stadion. Nach dem erfolgreichen Tag waren wir alle in der Schule und haben gespannt den letzten Tag der Bundeliga verfolgt. Dann kam die große Überraschung, wer wollte konnte spaß im Spaßbad von Esbjerg haben. Stefan, Gerd, Dagmar Johanna, Wiebke u. Emelie haben die Zeit im grünen von Esbjerg verbracht .danach trafen wir uns zum leckeren Abendbrot, wo viele schon halb geschlafen haben. Zum Nachtisch gab es für jeden einen sehr leckeren Muffin. Jule brachte alle zum Schmunzeln weil sie mit einem Trick noch einen weiteren Muffen ergattert hat. Am Abend mussten wir leider schon unsere Sachen packen. Als wir fertig waren spielten wir draußen noch Ball oder auf dem sehr schönen Spielplatz.

13.Mai

Der letzte anstrengende Tag hatte begonnen. Heute mussten wir noch viel früher aufstehen, damit wir die restlichen wichtigen Dinge packen konnten und die Klassenräume wieder herrichten konnten. Dann fuhren wir zu unserer Schwimmhalle um zu Frühstücken. Beim Frühstück hat Zoe in einen sauren Apfel gebissen. Natürlich hatten wir Plätze im Stadion besetzt. Nachdem wir uns alle reichlich eingeschwommen hatten, fing der Tag mit den 25m Strecken an. Zoe hat in der kleinen Halle mal wieder einen Lauf gewonnen und Wiebke in der großen Halle. Der größte Glücksvogel war in der großen Halle Jule die zwei Läufe gewann. Dafür gab es einen Kakao in der Dose. Nach dem Mittagessen trafen sich dann alle vor dem Schwimmstadion. Die Trinkflaschen wurden aufgefüllt ein Gruppenbild gemacht  und die Heimreise angetreten. Zoe und Frederike wurden von ihrer Familie abgeholt und machen sich noch ein paar schöne Tage in Dänemark.

Emelie, Sara, Greta, Emma, Savenna, Zoe, Magadalena & Frederike

Vielen Dank für Eure tollen Berichte. Auch uns hat es riesigen Spaß gemacht. Besonders euer Zusammenhalt und das gute Miteinander, haben uns sehr beeindruckt.

Hervorzuheben sind vor allen Dingen eure fast ausschließlich geschwommen Bestzeiten. Das lag sicherlich auch an der großen Unterstützung am Beckenrand, mit lauten Pfiffen und Anfeuerungsrufen. Es wurde auch fleißig das Pfeifen ohne Finger geübt, aber leider noch nicht sehr erfolgreich – also weiter übenJ. Wiebke hat außerdem erneut einen AKR über 50m Schmettern in 0:31,96 und über 100Freistil einen AKR+VR in 1:03,77 geschwommen.

Ein großer Dank geht auch an Anja, Stefan und Jörg die ihre Autos zur Verfügung gestellt haben und uns sicher von A nach B gefahren haben. Alle Drei und auch Gerd waren über die 3 Tage verteilt auch als Kampfrichter im Einsatz. Das war für alle eine neue Erfahrung, da es doch etwas anders abgehandelt wird als bei uns in Deutschland. Auch hier einen riesen Dank. Am Sonntagabend waren alle drei Autos trotz Stau und drei verschieden Wegen fast gleichzeitig zurück bei Fam. Weinreich angekommen.

Dagmar u. Johanna

 

 

Bezirksmastersmeisterschaften in Over

Letzten Sonntag fanden in Over die Bezirksmastersmeisterschaften statt, und das natürlich wieder bei herrlichstem Sonnenschein. Wir waren das erste Mal Ausrichter für den Bezirk und so trafen wir uns schon um 8.30 Uhr zum Aufbauen der Bänke und Tische im Vorraum und zum Herrichten der Halle. Aufgrund des schönen Wetters stellten wir auch draußen Tische und Bänke auf, welche von den Aktiven und den Kampfrichtern in der Mittagspause auch sehr gerne genutzt wurden.

Acht unserer Aktiven hatten sich für diesen Wettkampf angemeldet und holten etliche Medaillen. Ulli startete fünfmal in seiner Altersklasse und holte 5 Goldmedaillen. Stefan Inndorf erreichte bei vier Starts auch jedes Mal den 1. Platz. Je zweimal auf den 1. Platz kamen Fin Conje, Mireille Rahn, Gerd Kielhorn und Stefan Weinreich. Einmal ganz oben standen Dagmar Peter und Thomas Zerrenner. Die Silbermedaille holten sich Dagmar, Johanna und Thomas und auch der Bronzerang wurde sechs Mal erreicht. Die vier gemeldeten Staffeln in verschiedenen Zusammensetzungen holten jedes Mal eine Goldmedaille.

 Die Siegerehrungen führte Markus Nolte (stv. Vorsitzender Leistungssport im Bezirk) nach dem Wettkampf im Vorraum bei Kaffee und Kuchen durch.

Herzlichen Dank an alle Helfer, das Orga-Team, Kampfrichter , Läufer, Kuchenbäcker und das Protokollteam für diese gelungene Veranstaltung!

 

Karin Brügge