Berichte

Wir sind dabei..... so lautete unser Motto in Hildesheim! Am Samstagmittag fuhren wir nach Hildesheim zum Landesentscheid der DMSJ. Unsere E Jugend mixed (Jg. 09 / 10) - Frederike, Magdalena, Maximilian, Jannik und Philip - hatte es geschafft, sich zu qualifizieren. Unser Ziel war es nun, die Gesamtzeit zu verbessern. Gestartet wurde immer auf Bahn 1, da wir als siebt beste Mannschaft an den Start gingen. Nach dem Einschwimmen gab es dann noch eine Überraschung. Heike hatte für alle ein Neongelbes Trikot besorgt, so dass wir als Team nicht zu übersehen waren. Es waren heute die Freistil und Brust Staffeln geschwommen. Im Anschluss sind wir in unser Hotel gefahren, um die Schwimmsachen aufzuhängen und die Betten zu inspizieren. Alle hatten Hunger und der Italiener wartete auf uns. Nach der leckeren Pizza ging es noch eine kleine Runde über den Hildesheimer Weihnachtsmarkt und dann ins Bett. Am Sonntag gab es ein tolles liebevoll gestaltetes Frühstücksbuffet. Gestärkt ging es in die Schwimmhalle, um unser Ziel weiter zu verfolgen. Die Fangemeinde (Heike, Jessica, Melanie und Oli) war zur Überraschung auch angereist, um nach Leibeskräften zu unterstützen. Heute waren die Rücken und die Lagen Staffel an der Reihe. In Rücken konnte sich die Mannschaft um sensationelle 11 Sek. verbessern. In Lagen dann nochmals um fast 2 Sekunden. Zum Abschluss gab es für alle Mannschaften die Siegerehrung. Unsere Mannschaft hat ihren 7. Platz verteidigt, aber mit der gleichen Besetzung sich um fast 13 Sek. verbessert. Das war wirklich super. Dank auch an Anja Führer als Fahrer.        Dagmar       

Zum Endes des Jahres wollte Ulli noch einmal seine Form prüfen und fuhr zwei Tage nach Hannover zu den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften. Insgesamt hatten 264 Vereine 3490 Einzel und 440 Staffelmeldungen abgegeben. Leider hatten die anderen aus unserem Verein keine Zeit oder waren vorher erkältet gewesen. Am Samstag waren die 100 m Brust dran, die Ulli mit einer Zeit von 1:37,87 als Fünfter mit Bestzeit beendete. Danach noch ein wenig fachsimpeln und sich von anderen Schwimmern anhören müssen: "was war das denn für ein Start und war für eine Wende". Aber was hilft es, wenn man im Training vieles anders macht?! Am Sonntag fuhr Ulli wieder hin und wollte eigentlich in seiner Lieblingslage 50 m Brust eine neue Bestzeit aufstellen; aber leider klappte es nicht ganz und so wurde er mit 0:42,49 Siebter. Trotzdem hat es ihm riesigen Spaß gemacht seine Kollegen aus der Altersklasse und auch andere Aktive, die man seit Jahren kennt, immer wieder gesund und munter antrifft.

Das war ein Wochenende. Heike ging mit 17 Aktiven (eine wurde krank) auf die 25 m Bahn nach Over zum 46. Adventsschwimmfest, Ulli fuhr zwei Tage nach Hannover zu den Deutschen Kurzbahn Meisterschaften und Dagmar und Anja Führer fuhren am Samstag nach Hildesheim zu dem Deutschen Mannschaftswettbewerb der Jugend E, wo sich unsere gemischte Staffel qualifiziert hatte. Aber eins nach dem anderen. Bester Schwimmer in Over war Frederick, der gleich zwei neue Altersklassenrekorde über 100 m Lagen (von Tobias Flügge aus dem Jahre 2002) in 1:30,40 und 50 m Freistil in 0:34,48, was sein eigener Rekord war, schwamm. Frederick und Milena siegten in ihren Jahrgängen vier Mal, gefolgt von Lenn und Wiebke, die je zweimal ganz oben auf dem Treppchen standen, während Emma und Savenna je 1 x dort oben zu sehen waren. Zweite Plätze holten der Reihenfolge nach: Emma (3 x), Mario und Wiebke je 2 x, Milena, Savenna und Benjamin je einmal. Auf den Bronzerang schwammen Savenna, Jule und Mario drei Mal, Benjamin zwei Mal und Emma und Frederick einmal. Auf undankbare vierte Ränge kamen Sara, Jette und Jonathan. Julian-Niklas bei seinem ersten Wettkampf kam auf den 6. Platz ebenso wie Jonna. Florian wurde mit Bestzeiten Siebter und Greta auch. In der 4 x 50 m Freistil-, Lagen- und Bruststaffel mit Wiebke, Jule, Sara, Greta und Jette in den verschiedenen Lagen holten alle drei Pokale, die es nur für die Ersten gab. In der Zwischenzeit wurde vom Sprecher Wolfgang aus Meckelfeld immer wieder das Ergebnis durchgegeben, was teilweise die Aktiven noch mehr motivierte. Die letzten Siegerehrungen wurden im Vorraum der Halle absolviert, für jeden Aktiven ein Weihnachtsmann ausgehändigt und zum Schluss das Ergebnis. Alle, die noch dablieben, waren doch etwas erstaunt, dass in diesem Jahr der Pokal an uns ging. Super gemacht ihr Schwimmer. Ein Dank natürlich an unsere Kampfrichter Gerd als Starter, Stefan und Marc Oliver in verschiedenen Positionen und auch noch an Rainer Brase, der die Kerzenstaffel im 2. Abschnitt mit geschwommen war und die auf den 2. Platz landete. Nun sind für die meisten die Wettkämpfe vorbei und ihr könnt die Vorweihnachtszeit genießen.           

Der letzte Freitag im November sollte für alle Junggebliebenen ein "Muss" sein. Die Weihnachtsfeier, an der nicht nur die Aktiven, sondern auch Trainer oder Partner teilnehmen können, war angesagt. Immerhin hatten sich 26 Personen angemeldet, um ein Essen, was sich jeder vorher aussuchen konnte, zu verspeisen. Mit anschließendem gemütlichen "Schrottjulklapp" (da hatten wieder viele ihre Keller aufgeräumt und allerhand Gedöns kam zu Tage) , viel Lachen, Klönen und fachsimpeln verging der Abend wie im Fluge. Einige hatten dann etwas mehr nach Hause zu schleppen, als sie mitgebracht hatten; aber Spaß hatten alle. So wurde der Abend doch etwas länger als geplant, obwohl am nächsten Tag das Nikolausschwimmfest in Over und der Landesentscheid der Jugend E in Hildesheim stattfanden. Vielleicht merkt sich der ein oder andere, der dieses liest, schon für das nächste Jahr diesen Termin vor. Euch allen eine besinnliche Vorweihnachtszeit, bleibt vor allen Dingen gesund und kommt gut in das neue Jahr herein.   

Schon das vierte Wochenende ging es für mich zu Meisterschaften. Dieses Mal waren in Hannover die Jahrgänge 2005 bis offen weiblich und 2004 bis offen männlich an der Reihe. Wiebke und Henrik hatten hierfür Pflichtzeiten geschafft und waren gemeldet. Wiebke wollte unbedingt antreten, obwohl sie seit zwei Wochen eine Erkältung hatte und auch bis Freitag noch nicht richtig fit war. Wir beide übernachteten in der Jugendherberge Hannover, da man bei dieser Jahreszeit auch nie weiß, wie das Wetter so wird. Nach dem Abendbrot gingen wir auch rechtzeitig in die Betten, denn der nächste Morgen war Einlass um 8.00 Uhr. Nachdem wir einen guten Platz ergattert hatten, konnte Wiebke sich locker machen, einschwimmen und der Wettkampf begann. An diesem Tag hatte sie fünf Starts, leider keine persönlichen Bestzeiten und die 200 m Schmettern, mit die härteste Lage, wurde auf Grund der Erkältung abgesagt. Henrik kam mit seinem Vater zu Mittag, schwamm die 100 m Lagen in 1:14,97 und wurde 26. von 29 Aktiven in seinem Jahrgang. Die 200 m Rücken war keine persönliche Bestzeit; hier kam er auf den 12. Platz. Die beiden fuhren wieder nachhause, und Wiebke und ich gingen am Abend zum Italiener an den Maschsee und dann ab ins Bett. Am Sonntagfrüh stand 50 m Freistil auf dem Programm. Wiebke erreichte eine Zeit von 0:29,25 und wurde in ihrem Jahrgang 9. von 25 Aktive. Nach der Mittagspause die 50 m Schmettern in 0:31,85, was ein neuer Vereinsaltersklassenrekord und Platz 11 von 30 Schwimmerinnen bedeutete. Nun waren wir doch beide zufrieden, holten die Urkunden und konnten die Heimreise antreten. Immerhin waren 93 Vereine mit 2692 Einzel und 48 Staffelmeldungen am Start und wir waren dabei. Übrigens war Frederick Riebesell auf der Anzeigetafel vertreten, da er den Kaderlehrgang des Landes Niedersachsen in Hannover mit machte. Auf dem letzten Foto 2. von rechts.