Berichte

Es hat uns interessiert, wie sich unser Körper während des Schwimmtrainings verändert, deshalb haben wir uns dazu entschlossen, dies mit Hilfe eines Jugend forscht Projekts zu untersuchen. Seit fast einem Jahr machen wir während des Trainings Messungen vom Blutdruck, Puls, Temperatur und Reaktionszeit. Diese Messungen haben wir für unser Projekt " Wie verhält sich unser Körper beim Schwimmtraining" bei Jugend forscht durchgeführt. Dazu haben wir eine wissenschaftliche Arbeit geschrieben und es in Lüneburg in der Universität Leuphana am 7. und 8. Februar präsentiert. Diese zwei Tage waren sehr cool und haben sehr viel Spaß gemacht. Am 8. Februar konnte die Öffentlichkeit vorbei kommen. Heike und Ulli, Maren und Gerd sowie Stefan W. haben vorbeigeschaut; vielen Dank. In diesem Sinne möchten wir uns bei den Probanden Henrik, Fin, Freddy, als auch unseren Trainern bedanken, dass wir diese Messungen mit euch und in eurem / unserem Training durchführen durften.      Projekt von Wibi, Jule und Jette. 

Anmerkung Heike: Es war sehr interessant, wie viele Kinder und Jugendliche aus verschiedenen Schulen sich für alles mögliche einsetzten; im besonderen auch um Umweltthemen. Die drei Mädels (ohne Jule, die in Neuseeland zur Zeit ist) wurden bei ihrem ersten Auftritt in dem Bereich Biologie nicht letzte. Etliche Schüler hatten schon des Öfteren teilgenommen und freuten sich, wenn sie bis zum Landesentscheid kommen. Neben Schule, viel Training haben es die drei geschafft, sich in der Freizeit, die noch übrig bleibt, etwas zu erforschen, was auch noch weiter ausbaufähig wäre. Außerdem repräsentierten sie gleichzeitig unseren Verein.          

Am Samstag hieß es Deutscher Mannschaftswettbewerb des Bezirkes Lüneburg. Mit einer weiblichen und einer männlichen Mannschaft ging es in verschiedenen Autos nach Bad Fallingbostel. Von Jahrgang 2008 bis hin zu Jahrgang 1991 bei den Frauen mit Savenna-Chiara, Emma, Zoe, Sara, Greta, Jonna, Emelie, Wiebke, Jette und Johanna und bis Jahrgang 1969 bei den Männer mit Frederick, Benjamin, Lenn, Henrik, Jonathan, Mario, Fin und Stefan kamen noch die Kampfrichter Jörg, Gerd, Marc Oliver und Michael sowie Dagmar und ich als Betreuer mit. Außerdem hatten wir in Maximilian einen tatkräftigen Unterstützer, der alle Zeiten mit stoppte, anfeuerte und etliche Tipps auf Lager hatte. Angefeuert wurde sowieso von allen; mal mehr und auch mal weniger. Nicht nur deshalb kamen sehr viele neue Bestzeiten dabei heraus, sondern wir waren als Mannschaft vor Ort gewesen. Jeder sammelte fleißig Punkte und trug zum Endergebnis bei, denn die Frauen wurden 11. von 14 Mannschaften (es fehlte eben Jule), und die Männern 8. von 12 Mannschaften. Wiebke und Fin hatten bei vier Starts auch die meisten Punkte, gefolgt von Sara und Henrik, Johanna und Jonathan, Greta und Stefan, Jette und Lenn, Emma und Frederick, Emelie und Mario, Jonna, Zoe und Savenna und Benjamin, die beide nur einen Start hatten. Zwar waren wir es spät abends wieder zu Hause, hatten aber den Sonntag frei zum Ausschlafen und erholen. Ein Dank an alle, die dabei waren; die nächsten Wettkämpfe stehen vor der Tür.      

Seit dem Jahr 1999, in dem der Verein gegründet wurde, wird in jedem Jahr eine Jahreshauptversammlung durchgeführt. Anwesend sind wie immer der Vorstand, die Rechnungsprüfer, einer der Ortsbürgermeister oder des Gemeindebürgermeisters, fast alle Übungsleiter, das Orga-Team sowie die zu Ehrenden mit den Eltern oder alleine. Herr Fey, der Ortsbürgermeister übermittelte bei seinen Grußworten die gute Vereinsarbeit und meinte, dass vielleicht mal ein Mark Spitz dabei heraus käme. Nach den Berichten von Dagmar, Heike, Johanna und Christian folgten auch gleich die Ehrungen der jungen Generation von Jahrgang 2010 bis hin zum Jahrgang 2003, die mit der Urkunde und einem kleinen Pokal von Herrn Fey bedacht wurden. Der Kassenprüfungsbericht mit anschließender Entlastung des Vorstandes wurde einstimmig genehmigt. Auch bei den Wahlen ergab sich nichts Neues: Dagmar als Vorsitzende, Christian als 1. Kassenwart sowie Heike als Sportwart wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Als Kassenprüfer bleibt Stefan und neu dazu gekommen ist Walter. Nun wurden die Masters für ihre Erfolge im sportlichen Bereich geehrt, die besondere Ehrung ging an Claudia vom Orga-Team und am Ende folgten die Übungsleiter, die in Lenn einen neuen jungen Helfer am Beckenrand in ihre Reihen mit aufnehmen konnten. Nach den Schlussworten von Herrn Fey, das alles so problemlos bei uns abläuft, was nicht selbstverständlich ist, weil diese Arbeit hauptsächlich ehrenamtlich ausgeübt wird, konnte Dagmar die Versammlung mit einem guten Fazit beenden.

Am Sonntag fand im Achimer Hallenbad, das bekanntlich ja schnelles Wasser hat, das diesjährige Schwimmfest und Masters Schwimmfest des TSV Dörverden statt. Mit 196 Aktiven aus 16 Vereinen, die 849 Einzel und 16 Staffelstarts abgegeben hatten, war die Halle gut besucht. Wir selber hatten 70 Meldungen und zwei Staffelmeldungen abgegeben. Die Eltern mussten auf der Tribüne Platz nehmen - aber von oben sah man auch alles sehr gut. Angereist waren wir gegen 12 Uhr und konnten danach auch schon in die Halle, wo der Wettkampf um 13.15 Uhr begann. Für die 50 m und 100 m Strecken wurden Punkte bis zum 6. Rang vergeben. Da die Halle in Hittfeld ja zu hat, hatten wir uns diesen WK kurzfristig ausgesucht und alle 14 Schwimmerinnen und Schwimmer traten ohne Krankheit an den Start. Jannik und Wiebke, die bei fünf Starts auch fünf Mal erster wurden, Maximilian mit 4 x, Philip und Benjamin mit je 3 x, Henrik und Fin unser Master mit je 2 x und Sara, Jette und Lenn je 1 x sowie Frederike, Savenna, Julian und Jonathan trugen zum tollen Endergebnis mit bei. Die 4 x 50 m Freistilstaffel mit Maximilian, Jannik, Philip und Benjamin wurden im Jahrgang 2006 - 2011 Erster, die 4 x 50 m Lagen Mixed Staffel mit Henrik, Fin, Wiebke und Jette wurden Zweiter; da kam die doppelte Punktezahl auf unser Konto. Jannik schaffte über 50 m Schmettern den Vereinsaltersklassenrekord der 9 jährigen und jünger in 0:46,74 Minuten. Außerdem hatte der Ausrichter Prämienläufe ausgelost, bei denen Lenn und Jonathan je einen Preis erhielten. Jeder blieb bis zum Schluss, denn nun ging es an die Pokalübergabe. Mit 635 Punkten kamen unsere Aktiven auf den 2. Platz hinter Otterndorf, die über 100 Meldungen hatten. Julian durfte ihn erst einmal mit nach Hause nehmen, bevor er in der Vitrine im Hallenbad Hittfeld aufgestellt wird. Viele neue persönliche Bestzeiten sowie Pflichtzeiten wurden erreicht. Als Kampfrichter fungierten Gerd in beiden Abschnitten und Marc Oliver in einem, wobei Marc Oliver mir auch noch im ersten Abschnitt zur Hand ging; danke schön. Als Fahrer waren Melanie, Natascha, Ana, Gerd, Rainer und Marc Oliver unterwegs und ich konnte entspannen. Auch an euch ein großer Dank. Nächste Woche geht es weiter mit der DMS nach Bad Fallingbostel.            

Der diesjährige Kreisschwimmertag fand am Samstag in Winsen statt. Aus unserem Verein waren die zu Ehrenden Jannik Jg. 2010, Wiebke und Henrik beide Jg. 2003, die mixed Staffel mit Frederike, Jannik und Maximilian (Magdalene und Philip waren im Kurzurlaub) sowie unser 2. Vorsitzender Marc Oliver, Walter als Mandatsprüfungskommission, Ulli und Sportwart Heike anwesend. Nach einer kurzen Begrüßung und Grußworte des Bürgermeisters von Winsen und dem 2. Vorsitzenden vom Verein kam es auch schon zu den Ehrungen. Jeder der Jahrgänge erhielt einen kleinen Pokal, die Staffelteilnehmer bekamen Urkunden sowie einen kleinen Wanderpokal. Danach kurze Pause, wo die meisten nach Hause gingen, und schon konnte es in der Tagesordnung weiter gehen. Vieles blieb beim alten, aber auch Meinungen wurden kundgetan. Nach gut einer Stunde war der Tag zu Ende und jeder konnte den Heimweg antreten. Was ich noch berichten wollte ist, dass unser Verein den Pokal der besten Nachwuchsarbeit erhalten hat. Dieser wird vergeben, wenn man den Nachwuchs besonders fördert und die Aktiven auch Erfolge und 1. Plätze in dem Jahr erzielten.