Berichte

Nachdem Frederick Jahrgang 2008 letzten Sommer den Landesvielseitigkeitstest in Hannover mitmachte und auch auf der 50 m Bahn Normzeiten erreicht hatte, stellten wir gemeinsam mit den Eltern den Kaderantrag. Dieser wurde auch bewilligt und somit ist Frederick für die Saison 2018 / 2019 im Landeskader. Beim Landesvielseitigkeitstest waren über 150 Athleten der Jahrgänge 2001 - 2008 ein ganzes Wochenende in der Jugendherberge Hannover und natürlich an Land und im Wasser. Nun fand für ihn der erste Jahrgangslehrgang in Wardenburg statt. Darüber hat Frederick einen kleinen Beitrag geschrieben: Am letzten Wochenende in den Ferien fand in Wardenburg ein Lehrgang statt, zu dem ich eingeladen war. Am Freitagmorgen machten wir uns gemeinsam mit Niklas (Asshauer SfM) auf den Weg und waren eine halbe Stunde vor Beginn da. Um 10.00 Uhr ging es zu einem ersten Kennenlernen ins Vereinsheim und danach haben wir die Zimmer bezogen. Nach einem kurzen Aufwärmtraining ging es das erste Mal ins Wasser. Nach dem Mittag folgte eine Theorie- Einheit inklusive Test und dann ging es ein weiteres Mal ins Wasser. Neben Tauchzügen und Technik haben wir auch Sprints in allen Lagen geübt. Nach einem guten Abendessen gab es noch einen gemütlichen Spieleabend. Am Samstag ging es mit einem ähnlichen Programm weiter. Frühstück, Aufwärmen, 2 Stunden Schwimmen, Mittag, 1,5 Stunden Landtraining, 2 Stunden Schwimmen, Abendessen und ein weiterer lustiger Spieleabend. Das Training am Sonntag begann mit Übungen mit dem Terraband und danach gab es eine weitere Schwimmeinheit. Nach der Auswertung des Theorie- Test ging es dann auch schon wieder nach Hause wo ich müde, glücklich und mit vielen neuen Eindrücken gegen 15.00 Uhr abgeliefert wurde.   Frederick R.     

 

Am 16.12.2018 ging es mit 24 Kindern zwischen 5 und 9 Jahren zum alljährlichen Weihnachtsausflug ins Rabatzz. Von Harburg aus fuhren wir mit der S-Bahn bis zur Station Holstenstraße und von dort aus dann noch 15 Minuten mit dem Bus zum Rabatzz.

Nun wurde sich 3 Stunden kräftig ausgetobt, es wurde geklettert, gerutscht, Fußball gespielt und Trampolin gesprungen.

Ich hoffe, ihr hattet einen schönen Nachmittag, uns hat es auf jeden Fall sehr viel Spaß gemacht!

Herzlich bedanken möchte ich mich bei meinen Helfern Fin, Meike, Henrik, Jette und Wiebke.

Ich wünsche euch allen eine schöne Weihnachtszeit und freue mich auf das nächste Jahr!

Johanna Brügge

In diesem Jahr war der Bezirk Hannover Ausrichter des Teamcup aller vier Bezirke. Auch in diesem Jahr hatten wir wieder Aktive aus den Jahrgängen 2008 Frederick und 2009 Maximilian dabei. Bei den  Vorbereitungslehrgängen war auch noch Benjamin mit, hatte es aber leider an Hand der Zeiten nicht geschafft mit zu schwimmen. Am Freitagnachmittag ging es mit dem Kleinbus, den Ralf Stenzel von der SG Wiste fuhr, mit Aktiven der SG sowie aus Lüneburg und Ebstorf Richtung Hannover. Rechtzeitig waren wir in der Jugendherberge, wo die Zimmereinteilung begann. Nach dem Abendbrot machten alle einen Spaziergang um den Maschsee und danach ging es auf die Zimmer, wo noch Karten gespielt, geklönt oder mit dem Handy hantiert wurde. Dank Ralf und Sebastian war allerdings früh Nachtruhe. Die Trainer bekamen noch einige Informationen von Markus, die T-Shirts und Badekappen wurden in Empfang genommen und es gab ein Tattoo, das alles am nächsten Tag im Bad verteilt werden sollte. Am nächsten Morgen Frühstück, danach Besprechung mit der Gruppe, die man betreute (meine waren der Jahrgang 2009 männlich) und wieder an die frische Luft, bevor es Mittagessen gab. Alle fuhren wir jetzt nach Lehrte und konnten auch in die Halle. Unsere Plätze wurden uns zugewiesen, jeder Bezirk bekam eine Bahn zum Einschwimmen, wo man mit dem jüngsten Jahrgang begann. Jeder hatte sein türkisfarbenes Trikot an; jetzt konnte der Einmarsch folgen. Nachdem alle ihren Schlachtruf lautstark herausbrachten, begann der Wettkampf mit den Staffeln. Maximilian und Frederick kamen hier zum Einsatz. Maximilian, der 50 m und 100 m Rücken einzeln schwamm, erreichte Bestzeiten. Frederick sollte 50 m Brust und 100 m Rücken schwimmen; auch er war gut drauf. Frederick schwamm auch noch in der 12 x 50 m Freistil und Lagenstaffel mit. Immer wieder ertönte der Schlachtruf und alle wurden angefeuert. Am Ende reichte es für den Bezirk wieder einmal zum 4. Platz; auch wenn die Punktezahl immer enger wird. Jeder Bezirk erhielt einen Pokal, ein Trockentuch mit LSN drauf und Süßes. Nach einigen Fotos konnten wir die Heimreise antreten und waren spät zu Hause. Ein Dank an den Bezirk, der so ein Erlebnis für die Kinder auf die Beine stellt. So neigt sich das Jahr mit einem gelungenen Wettkampf dem Ende zu und das neue Jahr steht schon vor der Tür. Bleibt alle gesund, feiert ein besinnliches Weihnachtsfest mit der Familie und kommt gut in das neue Jahr 2019.      

Wir sind dabei..... so lautete unser Motto in Hildesheim! Am Samstagmittag fuhren wir nach Hildesheim zum Landesentscheid der DMSJ. Unsere E Jugend mixed (Jg. 09 / 10) - Frederike, Magdalena, Maximilian, Jannik und Philip - hatte es geschafft, sich zu qualifizieren. Unser Ziel war es nun, die Gesamtzeit zu verbessern. Gestartet wurde immer auf Bahn 1, da wir als siebt beste Mannschaft an den Start gingen. Nach dem Einschwimmen gab es dann noch eine Überraschung. Heike hatte für alle ein Neongelbes Trikot besorgt, so dass wir als Team nicht zu übersehen waren. Es waren heute die Freistil und Brust Staffeln geschwommen. Im Anschluss sind wir in unser Hotel gefahren, um die Schwimmsachen aufzuhängen und die Betten zu inspizieren. Alle hatten Hunger und der Italiener wartete auf uns. Nach der leckeren Pizza ging es noch eine kleine Runde über den Hildesheimer Weihnachtsmarkt und dann ins Bett. Am Sonntag gab es ein tolles liebevoll gestaltetes Frühstücksbuffet. Gestärkt ging es in die Schwimmhalle, um unser Ziel weiter zu verfolgen. Die Fangemeinde (Heike, Jessica, Melanie und Oli) war zur Überraschung auch angereist, um nach Leibeskräften zu unterstützen. Heute waren die Rücken und die Lagen Staffel an der Reihe. In Rücken konnte sich die Mannschaft um sensationelle 11 Sek. verbessern. In Lagen dann nochmals um fast 2 Sekunden. Zum Abschluss gab es für alle Mannschaften die Siegerehrung. Unsere Mannschaft hat ihren 7. Platz verteidigt, aber mit der gleichen Besetzung sich um fast 13 Sek. verbessert. Das war wirklich super. Dank auch an Anja Führer als Fahrer.        Dagmar       

Zum Endes des Jahres wollte Ulli noch einmal seine Form prüfen und fuhr zwei Tage nach Hannover zu den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften. Insgesamt hatten 264 Vereine 3490 Einzel und 440 Staffelmeldungen abgegeben. Leider hatten die anderen aus unserem Verein keine Zeit oder waren vorher erkältet gewesen. Am Samstag waren die 100 m Brust dran, die Ulli mit einer Zeit von 1:37,87 als Fünfter mit Bestzeit beendete. Danach noch ein wenig fachsimpeln und sich von anderen Schwimmern anhören müssen: "was war das denn für ein Start und war für eine Wende". Aber was hilft es, wenn man im Training vieles anders macht?! Am Sonntag fuhr Ulli wieder hin und wollte eigentlich in seiner Lieblingslage 50 m Brust eine neue Bestzeit aufstellen; aber leider klappte es nicht ganz und so wurde er mit 0:42,49 Siebter. Trotzdem hat es ihm riesigen Spaß gemacht seine Kollegen aus der Altersklasse und auch andere Aktive, die man seit Jahren kennt, immer wieder gesund und munter antrifft.