Berichte

Mit so einer jungen Mannschaft waren wir noch nie bei dem Deutschen Mannschaftswettbewerb vertreten. Da man nie weiß, wer die einzelnen Strecken aus den anderen Vereinen schwimmt, ist es immer wieder interessant zu sehen, wenn z.B.  klein gegen groß - Lenn gegen Johanna oder Frederick Jg. 08 mit Marco Zack Jg. 66 die 100 m Rücken absolviert. Insgesamt waren es 13 weibliche und 10 männliche, die im Bezirk um Punkte kämpften. Bei den Mädchen allen voran Wiebke, die vier Bestzeiten schwamm und über 100 m Freistil in 1:04,72 einen Vereinsaltersklassenrekord erreichte. Außerdem holte Wiebke die meisten Punkte, gefolgt von Johanna, Jette, Jule, Sara, Jonna, Emelie, Savenna-Chiara, Emma V. und Zoe, die für die Mannschaft ebenfalls viele Punkte sammelten. Bei den Jungen waren es Fin (die meisten Punkte), Henrik, Stefan, Mario, Frederick, Jonathan, Lenn und Benjamin. Florian, der nicht zum Einsatz ins Wasser kam, war meine rechte Hand und unterstütze mich, die Schwimmer rechtzeitig zum Start zu schicken und die Startkarte mitzugeben sowie bei der Zeitnahme und dem Aufschreiben und beim Halten der T-Shirts; danke Florian, super! Janus, unser Pechvogel, zog sich schon am Freitag beim Schulsport eine Bänderdehnung am Fuß zu; er kam zwar mit, aber sein Vater nahm ihn ab Mittag wieder mit nach Hause - gute Besserung, Janus. Unsere Kampfrichter Ulli, Michael und Gerd hatten in zwei Abschnitten verschiedene Positionen besetzt, während Rainer Brase beide Einsätze in Ausbildung absolvierte. Zum Schluss kamen die Frauen auf den 11. Platz und die Männer auf den 9. Platz des Bezirkes Lüneburg. Viele Pflichtzeiten für Bezirk und Land wurden außerdem erreicht. Eine tolle Mannschaft hatten wir da; auch einige Eltern von unseren Jüngeren kamen mit, feuerten auch mit an und blieben bis zum Schluss. Auf alle Fälle, auch wenn der Tag lang war, hatte ich wieder mit euch allen viel Freude - wir waren ein Team.   

Schon wieder war ein erfolgreich zu Ende gegangen und die Jahreshauptversammlung konnte abgehalten werden. Der Ortsbürgermeister Herr Fey begrüßte die Mitglieder, die zu Ehrenden und den Vorstand mit dem Respekt, was wir als reiner Schwimmverein mit den Jugendlichen und Masters veranstalten. Schwimmen ist ja der gesündeste Sport überhaupt und dass wir ihn fördern, ist umso besser für alle, die bei uns im Verein das Schwimmen erlernen. Bei den Berichten der einzelnen Vorstandsmitglieder kamen nicht nur die sportlichen Erfolge zu Tage, auch wurde erwähnt, dass die Hallenkosten pro Bahn von 10,00 € auf 12.00 € gestiegen sind. Ebenso hat der DSV seine Jahreslizenzen ab dem Alter von 10 Jahren von 15,00 € auf 25,00 € pro Jahr erhöht. Die Kassenlage ist aber immer noch gut, so dass wir auch hier einen Zuschuss leisten können. Die Jugendwartin hatte wieder etliche Unternehmungen mit allen Altersklassen unternommen. Dann folgten die Ehrungen. Zuerst kam die Jugend an die Reihe mit Frederike, Benjamin, Frederick, Savenna-Chiara, Zoe und Emma, Janus, Sara, Jonathan, Wiebke, Henrik und Jule, die aus den Händen von Herrn Fey den Pokal und von Dagmar die Urkunde in Empfang nehmen konnten. Leider waren Magdalena und Emma F. verhindert. Den Kassenprüfungsbericht trug Joachim Tschierske vor, der der Kasse eine einwandfreie Führung bestätigte. Auch bei den Ämtern des 2. Vorsitzenden Marc Oliver, der 2. Kassenwartin Petra, der Jugendwartin Johanna und der Schriftführerin Karin gab es keine Veränderungen; alle wurden in ihren Ämtern einstimmig gewählt; gewählt wurde auch Stefan Weinreich als Kassenprüfer. Nun folgten die Ehrungen der Masters mit Giuliana, Fin, Johanna, Marc Oliver, Gerhard, Dagmar, Claudia, Rainer, Heike und Ulli, die ab Kreisebene und teilweise höher erfolgreich waren. Auch die Übungsleiter Anja B., Marc Oliver, Stefanie, Giuliana, Reiner, Dagmar, Christian K., Johanna und Heike erhielten Präsente und Süßes, wie auch das Orga-Team mit Claudia, Anja H.-M. und Pola. Für die besondere Ehrungen mit Einsätzen als Kampfrichter, Fahrer und Betreuer wurde Gerhard ausgezeichnet. Alle Ehrungen wurden mit Herrn Fey und Dagmar durchgeführt. Unter Punkt Verschiedenes kamen noch Anregungen und Fragen wie Esbjerg, Freizeit im Herbst, Organisation bei kurzfristig angenommen Wettkämpfen sowie dem Seeve-Cup und die Benutzung der Vereinsbadekappen. Nach einer guten Stunde konnten alle zufrieden nach Hause gehen, denn am nächsten Morgen sollte es für die Meisten zur DMS nach Walsrode gehen.     

Innerhalb von zwei Wochen hatten wir uns bereit erklärt, den Mehrkampf in Over aus zu richten. Schnell fanden sich viele Helfer, die nicht nur die Schwimmhalle wettkampfgerecht herrichteten, sondern auch Bänke und Tische transportierten und natürlich unser Orga-Team, der für die leckeren Torten und Kuchen zu ständig war (Eltern und Jugendliche backten wirklich tolle Sachen). Dafür schon einmal herzlichen Dank an alle. Die Jahrgänge 2010 - 2006 weiblich und 2005 männlich mussten verschiedene Schwimmstrecken schwimmen sowie technische Übungen, bei denen es viele Punkte gibt, absolvieren. Jannik Häfelinger Jg.10 wurde Mehrkampfmeister mit über 1000 Punkten. Janus Schütze Jg.06 konnte ebenfalls Gold in Empfang nehmen. Auf zweite Plätze und somit Silber gingen an Philip Ohlert Jg.10, Emma Führer Jg. 08, Frederick Riebesell Jg. 08 und Sara Gödecke Jg.06. Die Bronzemedaillen wurden an Magdalena Führer Jg. 09, Savenna-Chiara Henning und Benjamin Brase beide Jg. 08 und Greta Führer Jg. 06 ausgegeben. Florian Lübke Jg. 05 kam auf den vierten Platz, Zoe Rath Jg. 08 auf den fünften Platz (leider bei Lagen die falsche Reihenfolge) und Frederike Hillmer Jg. 09 auf den siebten Platz. Alle schwammen viele Bestzeiten und einige schafften sogar die Pflichtzeiten für die Bezirksjahrgangsmeisterschaften in Lüchow und die Bezirksmeisterschaften in Uelzen. Als Kampfrichter im Einsatz waren Karin, Heike, Lars, Stefan W. und Marc Oliver in beiden Abschnitten. Anja F., Ulli, Fin und Gerd in einem Abschnitt. Unser neuer Kampfrichter Jörg Gödecke hatte schon zwei Einsätze in Ausbildung; Danke schön an alle.         

Auf dem Kreisschwimmertag in Stelle wurden nicht nur die Jahrgänge und Altersklassen geehrt, sondern auch die Staffeln. Zuerst kam die Ehrung der Jugendlichen, wobei das erste Mal im Jahrgang 2003 Henrik Holland-Moritz den Pokal mitnehmen durften. Bei der jugendlichen weiblichen Mannschaft wurden die Jahrgänge 2008 - 2009 für ihren zweiten Platz bei den Bezirksstaffelmeisterschaften im vergangenen Jahr geehrt. Dabei waren Savenna-Chiara Henning, Emma und Magdalena Führer, Frederike Hillmer sowie Zoe Raht und Emma Vrhovski, die leider nicht anwesend sein konnten. Dann kamen die Masters in den Altersklassen ran. Heike und Ulli Morche erhielten je einen Wanderpokal. Da bei den Norddeutschen Masters Meisterschaften Marc Oliver Müller-Schütze, Christian Jung und Ulli Morche den zweiten Platz über 4 x 50 m Brust erreichten, bekam jeder eine Urkunde. Der Wanderpokal bleibt jetzt erst einmal bei Fin, dann kommt er in den Schaukasten und im nächsten Jahr muss er wieder abgegeben werden. Danach noch einige Fotos und ab nach Hause.      

Am Samstag, den 20. Januar fanden in Wietze im neu erweiterten Hallenbad die langen Strecken des Bezirkes statt. Sara Gödecke Jg.06, Wiebke Krafzik Jg.03, Benjamin Brase und Frederick Riebesell beide Jg. 08 und Henrik Holland-Moritz Jg. 03 hatten Pflichtzeiten erreicht. Früh am Morgen fuhren wir mit Johannes Riebesell los. Auch gleich im ersten Wettkampf schwamm Henrik die 400 m Lagen. Mit neuer Bestzeit kam er auf den dritten Platz und erhielt die Bronzemedaille. Danach ging Sara über die 800 m Freistil ins Wasser, wobei Henrik der Bahnenzähler für Sara war. Auch sie verbesserte ihre Zeit aus dem Vorjahr, obwohl sie die Tage nicht gesund war. Hier landete sie auf Platz acht. Benjamin und Frederick schwammen die 400 m Freistil, angefeuert nicht nur von Wiebke, die gegen Mittag mit ihrem Vater angereist kam. Frederick bekam die Silbermedaille und Benjamin die Bronzemedaille. Beide auch mit Bestzeiten. Nach den Siegerehrungen konnten die drei Jungen mit Johannes wieder nach Hause fahren. Gleich nach der Mittagspause ging Sara noch über 400 m Freistil an den Start. Leider gab es die letzten 50 m ein Missverständnis, so dass Sara auf den 6. Platz kam. Wiebke ging fast als Letzte ins Wasser. Das lange Warten in der doch immer wärmer werden Halle, machte ihr aber nichts aus. Die 400 m Lagen absolvierte sie in einer Super Zeit (5:59,34), kam auf das Siegerpodest und erhielt die Bronzemedaille; welch eine Überraschung - die Freude war bei allen groß. Nun konnten auch wir mit Gerd die Heimreise antreten. Ein Dank an die Fahrer und Gerd als Kampfrichter; auch ich war noch im ersten Abschnitt am Beckenrand als Kampfrichter tätig.