Berichte

Am Wochenende fanden vom 27. 04. bis 29. 04. 2018 die Norddeutschen Meisterschaften in Hannover statt. Hierfür hatte ich mich für die 50 m Schmetterling am Freitag qualifiziert. Gegen 9.00 Uhr fuhren wir in Richtung Hannover los. So kamen wir pünktlich und ganz entspannt zur Akkreditierung an. Nach dem Einschwimmen hatte ich genügend Zeit, mich auf meinen Start vorzubereiten. Mit einer neuen persönlichen Bestzeit, einem verbesserten Altersklassen - und Vereinsrekord absolvierte ich die 50 m in 0:31,61 Sekunden. Sowohl Heike als auch ich selber, waren mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Am Ende war mit dieser Zeit ein solider 19. Platz von 27 in der Altersklasse 2003 und ein 98. Platz von 140 in der offenen Wertung drin. So fuhren wir zufrieden wieder nach Hause. Vielen Dank an Gerd und Heike, die mich an diesem Tag tatkräftig unterstützen.         Wiebke Krafzik        Anmerkung Heike: Nach langen Jahren, ohne das ein Schwimmer oder eine Schwimmerin die Pflichtzeiten für die Norddeutschen erreicht hatte, konnte Wiebke, dank des fleißigen Trainings und ohne Krankheit, an den Norddeutschen Meisterschaften teilnehmen. Das hat sie wirklich super hin bekommen.       

Am letzten Wochenende fanden zum 2. Mal hintereinander die Deutschen Mastersmeisterschaften der langen Strecken in Wetzlar statt. Also machten Johanna und ich uns am Donnerstag auf den Weg, da Johannas erster Start am Freitagmorgen stattfand. Um 21 Uhr kamen wir im Hotel an und gingen nach einem kurzen Abendbrot gleich schlafen. Am Freitag standen die 1500 m Freistil für Johanna auf dem Programm. Ihr Ziel, unter 23 Minuten zu schwimmen hat sie mit der Zeit von 22:23,13 weit unterboten und belegte in ihrer Altersklasse den 6. Platz. Danach konnten wir das schöne Wetter genießen und sind noch ein bisschen bummeln gegangen. Am nächsten Morgen war Johanna gleich im 1. Wettkampf über 200 m Rücken dran. Hier schwamm sie auf den 5. Platz in 2:48,85 min, 3 Sekunden schneller als bei den Norddeutschen Mastersmeisterschaften. Danach machten wir uns wieder auf den Heimweg und waren am späten Nachmittag wieder zu Hause.  Karin Brügge    

Letztes Wochenende fanden in Braunschweig die Landesmeisterschaften der jüngeren Jahrgänge statt. Frederick, Benjamin beide Jg.08, Sara und Janus beide Jg. 06 hatten etliche Pflichtzeiten geschafft. Aus 90 Vereinen mit 1991 Einzelmeldungen kamen die Aktiven in die Löwenstadt. Am Freitagabend aßen wir bei herrlichem Wetter draußen unsere mitgebrachten Sachen. Frederick hatte ein Mammutprogramm - von 50 m bis hin zu 400 m Freistil ging es in zwei Tagen acht Mal ins Wasser auf die 50 m Bahn. Seine beste Platzierung erreichte er über 50 m Rücken - 6. Platz. Über 100 m Freistil schwamm er einen neuen Vereinsaltersklassenrekord in 1:21,62 und belegte den 7. Platz auch über 100 m Brust. Zwei Mal kam er auf den 8. Platz über 50 m Schmettern und 400 m Freistil. Auf den 9. Platz schwamm er über 100 m Rücken und 50 m Brust. Janus schaffte Platz 9, 11, 15, 17 und 18. Benjamin und Sara belegten je einmal Platz 16. Benjamin wurde noch 18., 19., und zwei Mal 25., den auch Sara belegte und Platz 42 über 50 m Freistil. Teilweise erbrachten unsere Schwimmer neue persönliche Bestzeiten, aber manchmal auch etwas über der Meldezeit. Trotzdem haben alle ihr Bestes gegeben. Für die Kleinen eine neue Erfahrung und vor allen Dingen ein langes Wochenende, was in den Pausen mit Schlafen, Spiele oder Essen und Trinken verbracht wurde. Mit dem TSV Buchholz 08 schliefen wir im Hotel und gingen abends zum Italiener. Ein Dank an Marc Oliver, der als Kampfrichter im Einsatz war. Auf dem Nachhauseweg am Sonntag fiel unseren Jüngsten nach kurzer Fahrt einfach die Augen zu und auch sonst war es sehr still im Auto. Ich war gerne mit euch unterwegs.     

Am Freitag, den 13.04.2018 fuhren wir - Wiebke, Henrik und Gerd - nach Hannover, um dort an den Landesmeisterschaften auf der Langbahn teilzunehmen. Der erste Wettkampftag begann für uns um 8.30 Uhr im Stadionbad, welches ca. 10 Minuten von unsrem Hotel entfernt war, und endete um 13. Uhr, da wir nur im ersten Abschnitt schwimmen mussten. Wiebke schwamm dreimal und Henrik einmal (Wiebke 100 m Freistil 1:06,58 persönliche Bestzeit und 14. Platz, 50 m Rücken kam sie auf Platz 23 und 100 m Schmettern auf Platz 17, Henrik 50 m Rücken auf Platz 20). Obwohl es sich beim Schwimmen nicht so gut anfühlte, konnten beide am Ende mit den Zeiten zufrieden sein. Nach diesem anstrengenden Tag gingen wir abends lecker essen und erkundeten noch ein bisschen die Stadt. Am zweiten Tag starteten wir mit einem kleinen Frühstück, da wir schon eine halbe Stunde früher als am Vortag schwimmen mussten. Dieser Tag gestaltete sich schwimmerisch nicht so anstrengend, weil wir vormittags beide nur jeweils 1 x starten mussten (Wiebke 50 m Freistil in 0:29,65 auf Platz 7 in persönlicher Bestzeit, Vereinsrekord und Altersklassenrekord, Henrik über die gleiche Distanz in 0:28,91 auf den 31. Platz). Wir mussten allerdings noch bis Mitte des vierten Abschnittes warten, weil Wiebke auch nachmittags noch einen Start hatte (50 m Schmettern in 0:32,39 und 11. Platz). Mit den Ergebnissen konnten wir noch zufriedener sein als am ersten Tag, und so fuhren wir mit guter Laune zurück nach Hause. Es war ein schönes, aber auch anstrengendes Wochenende. Vielen Dank an Gerd, der uns tatkräftig zur Seite stand.             Wiebke und Henrik      

Wie bereits in den letzten zwei Jahren sind wir auch dieses Jahr wieder mit der SG Wiste ins Trainingslager nach Ikast in Dänemark gefahren. Am Samstag, den 24.03.2018 sind wir gegen Mittag in Ikast angekommen und haben am Nachmittag bereits unsere erste zweistündige Trainingseinheit absolviert. Nach einem stärkenden Abendessen stand noch eine Stunde Gymnastik auf dem Plan. Die nächsten drei Tage verliefen recht ähnlich, Frühstück gab es immer gegen 7 Uhr, von 8 bis 10 Uhr stand die erste Wassereinheit an. Direkt im Anschluss daran hatten wir noch eine Stunde Krafttraining, wonach es dann zum verdienten Mittagessen ging. Bevor gegen 15, 16 oder 18 Uhr die nächste zweistündige Trainingseinheit begann, gab es noch eine kleine Stärkung und nach der letzten Trainingseinheit gab es Abendessen. Wie bereits am ersten Abend folgten die nächsten Tage mit Yoga-, Gymnastikeinheit oder eine teambildende Maßnahme. Zwei von den acht Trainingseinheiten absolvierten wir mit den dänischen Freunden der SG Wiste. Am letzten Abend stand noch eine Trainingseinheit auf dem Plan, nach der wir nach hause fuhren. Wir bedanken uns noch einmal herzlich bei der SG Wiste, dass wir mitfahren durften. Jule, Wiebke, Sara und Johanna