Schwimm-Club Seevetal e.V.

Wettkampf- und Breitensport

Trainer & Übungsleiter unterwegs

Der jährliche Ausflug unserer Trainer und Übungsleiter fand in diesem Jahr Anfang September statt.

Dagmar hat die Organisation übernommen und eine Tour durch den „Dialog im Dunkeln“ in der Speicherstadt gebucht. Da es zwei kurzfristige Ausfälle gab, sprangen Karin und Gerd als Ersatz ein. Mit von der Partie waren letztendlich dann Berit, Dagmar, Gerd, Heike, Karin, Lenn, MOMS, Reiner und Steffi.

Hier der Bericht von Gerd:

Bei bestem Spätsommerwetter trafen wir uns in der Speicherstadt, um in die Welt der Nichtsehenden einzutauchen. Nachdem wir aus Sicherheitsgründen Caps, Brillen, Rucksäcke und sonstige Dinge, die verloren gehen oder für Verletzungen sorgen könnten, im Eingangsbereich in Schließfächern verstaut hatten, ging es nach einer kurzen Einleitung los.

Manch einer von uns Brillenträgern fühlte sich schon jetzt wie blind obwohl wir noch im Tageslicht weilten. Es sollte aber noch besser kommen.

Jeder erhielt einen für seine Körpergröße passenden Blindenstock, um Untergründe und Hindernisse ertasten zu können. Wir wurden dann in einen komplett dunklen Bereich geführt, wo wir auf unseren Guide warten sollten. Alle Guides im „Dialog im Dunkeln“ sind blinde Menschen, die sich in den Räumen so zurechtfinden als ob sie sehen könnten.

Während der Wartezeit fühlte sich eine Person unserer Gruppe von der Dunkelheit überfordert und hat den Wartebereich wieder verlassen. Glücklicherweise kam in dieser Phase unser Guide Klaus in den Wartebereich und hat auf das Verlassen sofort reagiert. Er hat den Rest der Gruppe gebeten, sich noch einen Moment zu gedulden, weil er Rücksprache halten wollte, ob die Person X nicht doch das Wagnis eingehen und mit dabei sein möchte. Mit seiner sehr ruhigen und einfühlsamen Art hat er es tatsächlich geschafft Person X davon zu überzeugen die Herausforderung anzunehmen und gemeinsam mit uns die Tour zu starten. Jetzt ging es aber wirklich los.

Klaus hat uns Stück für Stück durch alle Räume geführt und uns gezeigt, was es bedeutet nicht sehen zu können. Wir waren so durch die vielen Eindrücke gebannt, dass wir nicht merkten wie schnell die Zeit verging. Ehe wir uns versahen waren wir 70 Minuten mit Klaus im Dunkeln unterwegs.

Zum Abschluss gab es einen kleinen Umtrunk. Natürlich in absoluter Dunkelheit. Wir mussten wie in einem Restaurant unsere Bestellungen aufgeben, die Getränke entgegennehmen und natürlich die Bezahlung abwickeln.

Probiert es doch selbst mal aus: Gebt einem Familienmitglied mit verbundenen Augen einen Geldschein und lasst Euch Münzen zurückgeben. Ihr müsst ertasten, welche Münzen es sind. Oder erhaltet das Taschengeld und prüft mit den Fingern, ob die Summe stimmt.

Wir haben uns toll mit Klaus unterhalten und konnten ihm auch Fragen zum Blindsein stellen. Uns allen hat es sehr gefallen und niemand hat es bereut, sich auf dieses Experiment eingelassen zu haben.

Nach unserer Erfahrung in vollkommener Dunkelheit machten wir uns anschließend auf den Weg in ein portugiesisches Restaurant in der Nähe. Dort haben wir viele Leckereien verspeist und haben den Tag in fröhlicher Runde ausklingen lassen.

LSN Team-Bezirks-Cup 2022

Nachdem 2019 der letzte LSN-Teamcup ausgetragen wurde, konnte in diesem Jahr endlich wieder ein Teamcup stattfinden.