Berichte

Am letzten Sonntag bot ich mal wieder einen Ausflug in den Heidepark an. Teilnehmen durften Aktive ab 10 Jahren; 20 Schwimmer hatten sich dafür angemeldet. Bei super Wetter (nicht zu kalt, nicht zu heiß und kein Regen), trafen wir uns vor dem Eingang und es bildeten sich Gruppen. Die Älteren durften alleine losziehen (Anmerkung: natürlich in dreier Gruppen), die Jüngeren blieben bei uns Betreuern. Nun wurde im Park alles ausprobiert, was von Alter und Größe erlaubt war und wozu man Lust hatte und sich traute. Es ging über Oldtimerauto fahren, die Schiffsschaukel benutzen bis zum Rafting (hier hat vor allen Dingen Fin sehr viel Wasser abbekommen) und viele andere Stationen durch den Park. Um 13 Uhr haben wir uns dann wieder alle an einem Treffpunkt zusammen gefunden und gemeinsam unseren Proviant verzehrt. Danach ging es wieder los auf die Karussells. Es war ein schöner Tag, den man sicherlich wiederholen kann. Bedanken möchte ich mich bei den Fahrern und meinen beiden Helfern Steffi und Fin!  Johanna Brügge       

Am 15.09.2018 fand in Lüneburg im Vereinsheim des MTV Treubund Lüneburg eine Kampfrichterausbildung statt. Ich konnte im Vorfeld den kompletten Jahrgang 2003 motivieren, sich zu Wettkampfrichtern ausbilden zu lassen. So machten sich Jette, Jonathan, Jule, Henrik, Mario und Wiebke am Samstagmorgen auf den Weg nach Lüneburg. Anhand der Wettkampfbestimmungen des DSV wurde die Ausbildung durchgeführt. Dort sind Regeln und Vorgaben zur Durchführung eines Wettkampfes festgehalten wie Zusammensetzung des Kampfgerichts, die Kampfrichterpositionen mit den entsprechenden Aufgaben, Regeln zu verschiedenen Schwimmstilen (bei Start, auf der Strecke, den Wenden und Zielanschlag). Dabei mussten sich die Jugendlichen erstmal genau überlegen, wie denn der eigene Schwimmstil aussieht und was da bisher so im Wasser gemacht wurde. Bisher war das ja im Wasser eher "Automatismus". Jetzt galt das Ganze aus der Perspektive der Kampfrichter zu betrachten. Die Zeitmessung musste auch gelernt werden. Nach dem großen Theorieteil gab es zum Ende des Tages eine schriftliche Prüfung, in welcher das Gelernte abgefragt wurde. Für Getränke und ein warmes Mittagessen war gesorgt. Danke an eure Bereitschaft. Sobald ihr die erforderlichen 4 Ausbildungseinsätze absolviert habt, könnt ihr uns unter anderem bei Master Wettkämpfen unterstützen. Wer mehr erfahren möchte oder sich ebenfalls zum Kampfrichter ausbilden lassen möchte, kann sich gerne bei mir per E-Mail melden oder mich persönlich ansprechen. Es gibt schon weitere "Kandidaten" für den nächsten Termin. Die nächsten Termine wird es voraussichtlich zum Jahresbeginn geben.       Gerd (Kampfrichterobmann)  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!            

Am 1.9. machte ich mich mit meinem Vater auf den Weg nach Slowenien, um an der EM der Masters teilzunehmen. Nach einer Übernachtung bei meiner Oma in der Nähe von Bamberg ging es am Sonntag weiter. In Kranj angekommen, sind wir als erstes zur Schwimmhalle gefahren, um meine Akkreditierung abzuholen. Am nächsten Morgen ging es gleich um 9 Uhr mit den 200 m Freistil los, die beendete ich mit dem 17. Platz in einer Zeit von 2:38,05 min. Am Dienstag standen am Nachmittag die 100 m Rücken an, hier erreichte ich den 12. Platz in 1:20,66 min. Am Mittwoch hatte ich schwimmfrei und wir haben uns die Hauptstadt Ljuiblijana angeschaut. Donnerstag ging es dann wieder ins Becken über die 200 m Rücken. Leider schaffte ich hier nicht die geforderte Zeit von 2:55 min., geschwommen bin ich eine 2:55,02 min. Am Freitag sind wir dann nach Bled gefahren, hier fanden im See die Freiwasserwettkämpfe statt. Auf das Einschwimmen musste ich dann 1,5 Stunden warten, da sich erst einmal ein heftiges Gewitter entlud. Auch die Tage davor bei den Beckenwettkämpfen (fanden draußen statt) gab es immer wieder Regen. Am Samstag ging es dann aber bei super Wetter auf die 3 km in den Bleder See, die ich in einer guten Zeit von 45:17,40 min. absolvierte und den 21. Platz belegte. Am gleichen Tag ging es dann wieder zurück nach Bamberg und am nächsten Tag fuhren wir Richtung Heimat. Die EM in Slowenien war gut organisiert und es hat mir viel Spaß gemacht!      Johanna Brügge   

Unsere Jubiläumsveranstaltung, die 20. Vereinsmeisterschaften, fanden am 9.9.18 in Over statt, dem Geburtstag von Claas, der daran teilnahm, ebenso wie weitere 36 männliche Teilnehmer und 33 weibliche Aktive. Dazu kamen noch Eltern, Geschwister oder Großeltern, die alle mit fieberten. Unsere jüngste Starterin war Jana Ina Bartels im Jahrgang 2012. Von Jg.11 und jünger kam Carla Behrens auf den 1. Platz, Clara Verse auf den 2. und Jette Riebesell auf den 3. Platz, gefolgt von Jana Ina Bartels und Johanna Schönhardt, die alle drei Mal an den Start gingen. Jette Weinreich, Yuhan Jin, Anne Lene Guderjahn und Lotta Becher, die zwei Strecken absolvierten, hatten auch Freude am Element Wasser. Bei den Jungen ging Gold an Jonas Unger und Silber an Luis Rothenberger. Vereinsmeisterin bei den Jahrgängen 2007 - 2010 wurde Emma Führer und Frederick Riebesell. Zweite wurden Savenna-Chiara Henning und Benjamin Brase und Dritte Zoe Rath und Maximilian Kuschke. Melis Aytekin und Jannik Häfelinger kamen auf den 4. Rang, gefolgt von Magdalena Führer und Philip Ohlert, Frederike Hillmer und Claas Weinreich, Merle Meyer und Quinn Schmidt-Lehr, Melda Aytekin und Igor Stefaniak. Bei der Altersgruppe der Jungen kam auf Rang 9 Jordi Behrens, danach Can-Luca Köster und Luca Fynn Kaps. Alle anderen, die nicht drei Mal geschwommen waren, und das waren Isam Gashi, Jonathna Lee und Konstantin Saibel erhielten ebenso ihre Urkunden und kleine Präsente. In der Wertung der 12 - 19 jährigen gewann Wiebke vor Jule und Jette. Milena, Sara, Greta, Jonna und Emelie belegten die nächsten Plätze. Bei den Jungen konnte sich Henrik Vereinsmeister nennen vor Jonathan, Mario, Lenn, Henri und Björn-Ole. Bei den Masters war Siegerin Anja, vor Verena, die das erste Mal mit geschwommen war. Giuliana wurde Dritte, Ihre Mutter Dagmar Vierte und Heike ging, wie schon seit fast über 30 Jahren, über die 50 m Rücken an den Start. Frederick holte den Wanderpokal und Gold, Silber erhielt Fin (unsere beiden Jung Masters) und Bronze ging an Stefan Inndorf. Vierter wurde Stefan Weinreich, Fünfter Ulli und Sechster Gerd. Zum zweiten Mal gewann Familie Müller-Schütze den Wanderpokal und Goldmedaillen. Silberne gingen an Familie Holland - Moritz und Bronzene an Familie Weinreich. Familie Riebesell kam auf den 4. Platz, Familie Führer auf 5, Familie Brase auf 6, Familie Verse auf 7 und Familie Behrens auf 8. Nicht nur hier kam richtig Stimmung auf, auch bei allen anderen Wettkämpfen wurden auch die Letzteren noch beklatscht. Nach gut zwei Stunden waren wir fertig und konnten uns wieder einmal an dem leckeren Buffet im Hörsten Dörphus laben. Viele hatten dazu beigesteuert, ob mit Salaten, Dip, Kuchen, Götterspeise oder Broten, so das alle satt wurden. Das Fleisch ging auf das Konto des Vereins und auch Getränke waren frei. Zum Schluss dann die langersehnte Siegerehrung, die in altbewährter Weise von unserer Dagmar und von Marc Oliver souverän durchgeführt wurden. Kerstin passte auf, dass auch jeder mit einer Kleinigkeit zufrieden nach hause gehen konnte. Dank noch am Maren, die das erste Mal alleine den Computer bediente und an die Kampfrichter Lars als Sprecher, Anja, Jörg, Michael und Marie-Fee als Zeitnehmer, sowie das erste Mal als Starter Marc Oliver. Aus meiner Sicht war es ein gelungener Sonntag, der sich lohnte, einfach mal mitzumachen. Auf ein Neues, wenn im nächsten Jahr die Vereinsmeisterschaft wieder anstehen. Zu guter Letzt sei noch erwähnt, dass Frederick über 50 m Rücken den Altersklassenrekord der 10-jährigen sich holte. Seine Zeit betrug 0:41,90 Minuten. Herzlichen Glückwunsch.               

Das diesjährige Steller Sprinttreffen fand bei sehr gutem Spätsommerwetter im Freibad statt. Anja Braasch als Betreuerin konnte keine Ausfälle beklagen; alle waren da. Zuerst schwamm Frederike die 25 m Strecken und wurde Erste, Zweite und Vierte. Jannick Jg. 10 versuchte sich über 25 m Schmettern und siegte auch hier. Nach einer kurzen Pause ging es für die anderen weiter. Wiebke verbesserte ihren eigenen Vereins- und Altersklassenrekord über 50 m Freistil in 0:29,45 und konnte 4 x den ersten Platz erreichen, genauso wie Henrik. Jannik kam 3 x auf Platz 1 und Philip und Fin kamen je einmal. Zweite Plätze gingen an Philip, Emma, Mario, Sara, Jule und Frederick (der Größere). Magdalena, Sara, Milena, Jonathan und Frederick (alle zwei Mal), sowie Jannik, Zoe, Claas, Emma, Greta, Lenn, Jule, Mario und Fin alle je einmal, kamen auf dritte Plätze. Jette errang zwei Mal den 5. Platz, Emelie 4 x den 6. Platz, Jonna und Florian je zwei Mal den 8. Platz. Die Jungenstaffel über Freistil mit Fin, Henrik, Jonathan und Frederick und die Bruststaffel mit Fin, Henrik Frederick und Mario holten den 2. Platz und kleine Pokale. Auch die Mädchen Bruststaffel mit Greta Jule, Emelie und Wiebke holten einen Pokal als Dritte. Für den Anfang nach den Ferien waren doch alle recht gut und erreichten teilweise noch Pflichtzeiten für die Bezirksmeisterschaften. Leider wurden auch zwei disqualifiziert, aber man kann ja noch lernen. Kampfrichter waren Gerd und Stefan den ganzen tag; während Marc Oliver erst in der Halle beim Training und dann Anja mit unterstütze. Am frühen Nachmittag war alles vorbei und so hatte man noch den Sonntag zum Ausruhen.