Berichte

Wiebke bei den Norddeutschen in Magdeburg 2019

 

Am Wochenende fanden vom 03.05. bis 05.05.2019 die Norddeutschen Meisterschaften in Magdeburg statt. Hierfür konnte ich mich, wie bereits im Vorjahr, über die 50m Schmetterling und zusätzlich über die 50m Freistil qualifizieren.

Gegen 9.45 Uhr fuhren wir in Richtung Elbe-Schwimmhalle los, um dort rechtzeitig zur Akkreditierung anzukommen. In der Schwimmhalle haben wir uns dann mit Lisa von SG Wiste und ihren Eltern, Saskia von Blau-Weiss Buchholz und ihren Eltern und mit Pauline vom Stader SV und ihrer Mutter zusammengesetzt, was das Warten bis zu meinem Start über die 50m Schmetterling weniger langweilig gestaltete. Mit einer Zeit von 31,94 Sekunden konnte ich meine persönliche Bestzeit leider nicht verbessern, allerdings war ich damit zufrieden unter der 32er Marke geblieben zu sein und habe meinen Fokus dann ganz auf die 50m Freistil gesetzt.

Diese fanden jedoch erst am Sonntag statt, weshalb mir und meinem Vater am Samstag die Zeit blieb uns ein paar Sehenswürdigkeiten von Magdeburg anzuschauen. Wir haben uns das Hundertwasser-Haus und den Dom angeschaut, sind durch die Altstadt gegangen und haben die „Tour“ mit einem Gang an der Elbe abgeschlossen.

Am Sonntag mussten wir sehr früh aufbrechen, denn Einlass und Einschwimmen war schon um 7.30 Uhr. Auch an diesem Tag saßen wir mit anderen aus dem Kreis und dem Bezirk zusammen. Nach dem Einschwimmen und noch einigen Test-Starts war erneut Warten angesagt, doch die Zeit ließ sich gut rumkriegen. So war ich gegen halb eins gut vorbereitet auf meine 50m Freistil. Diese schwamm ich in 28,91 Sekunden, was neue Bestzeit bedeutet. Dennoch habe ich mir über diese Zeit mehr den Kopf zerbrochen, als über die Schmettern-Zeit, denn ich bin nur 0,37 Sekunden über der Norm für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften geschwommen.

Obwohl ich nur zwei Starts in drei Tagen hatte, war es doch recht anstrengend.

Hiermit möchte ich mich noch einmal bei meinem Vater bedanken, der mit mir nach Magdeburg gefahren ist und mich dort tatkräftig unterstützt hat.

Wiebke

Nach zweijähriger Renovierungszeit wurde gestern am 1. Mai das Waldbad in Hanstedt wieder eröffnet. Da wir vom Schwimm-Club Seevetal seit unserer Gründung im Jahr 1999 jeden Dienstag und Donnerstag, auch in den Ferien, mit der DLRG die Bahnen teilten, waren Dagmar und Frank, Reiner und Karin, Joachim und Heike, Hedda, Wiebke und Gerd, Heike und Ulli sowie Familie Brase mit Freund gekommen, um zu sehen, was sich verändert hat. Die "Älteren" unter uns kennen sogar seit 1988 schon das schön gelegene Waldbad und zogen hier ihre Bahnen. Der Bürgermeister Herr Muss sprach einige Worte des Geschehen, freute sich, dass das Bad sowohl von den Vereinen als auch von der Öffentlichkeit stark besucht wurde und dieses auch hoffentlich so bleiben wird. Unsere ganz hartgesottenen Claudia, Rainer, Jonathan, Benjamin mit Freund Adrian, gingen alle in das 16,7 Grad kalte Wasser. Wir vom Schwimm-Club boten einen Kraulkurs an, der aber leider nicht stattfand, da sich kein weitere Schwimmer mehr ins Wasser traute (einige Gäste wagten sich nur kurz in die Fluten). Die Politik wurde aus den einzelnen Fraktionsgruppen von der DLRG ins Boot geholt und mussten alle Enten in Eimern sammeln. Am Schluss wurde gezählt, wer die meisten hatte. Nun geht die Freibadsaison auch für uns wieder los. Wir treffen uns jeden Dienstag und Donnerstag um 17.45 Uhr, auch während der Ferien, im Waldbad; allerdings noch nicht diese und die nächste Woche. Das Wasser muss einfach wärmer werden; was auch von den Schwimmmeistern bestätigt wurde.                          

Erfolgreiche Landesjahrgangsmeisterschaften in Hannover

 

Am 25./26.4. wurden die LSN Jahrgangsmeisterschaften in Hannover ausgetragen.

Drei unserer Schwimmer hatten sich über Pflichtzeiten hierfür qualifiziert – Frederick, Benjamin und Maximilian. Frederick bestritt u.a. den SMK (Schwimmerischen Mehrkampf)

Am Samstagvormittag  standen für Frederick die 400 Fr, 200 R, 50 Kr-B , Benjamin ist über 200 Rücken an den Start gegangen. Am frühen Nachmittag ist Maximilan zu uns gestoßen, um auch mitzumischen. Frederick musste für 50 Fr, 100 R und Maxi 100 R ins Wasser. Der 1.Tag verlief hervorragend, alle Drei haben auf jeder Strecke eine persönliche Bestzeit hingelegt und gute Platzierungen erreicht – Bravo!

Nun hieß es für Maxi und mich schnell zum Auto, damit wir nicht in den Strudel der Fußballfans im Stadion gegenüber gerieten. Benny war schon am Mittag nach Hause und Frederick hat in Hannover übernachtet.

Am Sonntag übernahm Johanna die Betreuung. Am Vormittag hieß es für Frederick noch weitere schnelle Zeiten hinzulegen, um ordentlich Punkte für den SMK zu sammeln.

Benny ging über 50 Schm an den Start und überbot auch hier wieder seine Bestzeit.

Auch bei Frederick lief es rund und super. Über 200 m La Bestzeit und über 100 Fr schwamm  er einen neuen Vereins-Altersklassenrekord in 1:14,74 sec.

Nachmittags  standen noch die 200 Fr + 50 R für Frederick und für Maxi die 50 m R an, auf die er den ganzen Tag gewartet hatte und die Aufregung wurde nicht weniger für ihn. Frederick schwamm auch hier wieder persönliche Bestzeiten und Maxi verpasste seine in Uelzen geschwommene Zeit nur knapp.

Mit Spannung wurde das Ergebnis und die Siegerehrung für den SMK erwartet. Hierzu wurde dann auch Frederick aufgerufen, er wurde nicht Dritter, nicht Zweiter nein - zu seiner Überraschung- wurde er Landesjahrgangsmeister. Da war die Freude riesen groß!

Gegen 15:30 h konnte dann die Heimreise, mit erfolgreichen Schwimmern vom SC Seevetal im Gepäck, angetreten werden. Als Fahrer standen Fam. Brase und Pola zur Verfügung.

Dagmar & Johanna

 

Auch in diesem Jahr wollten Johanna und Ulli wieder auf der 50 m Bahn die langen Strecken starten. Schon am Donnerstag ging es los, da am Freitagmorgen für beide die 1500 m Freistil anstanden. Ulli belegte den 6. Platz und Johanna den 7. Platz. Am Nachmittag versuchte Ulli sein Glück mal über die 800 m Freistil; wieder mit einem 6. Rang. Der nächste Tag mit den 200 m Rücken sah besser aus: Ulli erhielt die Bronzemedaille und Johanna wurde sechste von 14 Teilnehmerinnen. Sie verbesserte ihre Zeit gegenüber den Norddeutschen sogar und war zufrieden. Am Sonntag dann noch die 200 m Brust für Ulli. Als viert schnellster war er gemeldet, rechnete sich aber doch Medaillenchancen aus. Am Schluss reichte es zum Internationalen Deutschen Vizemeister in 3:40,56 (5 Sekunden besser als im März bei den Norddeutschen) während der Dritte 3:40,69 schwamm. Da war die Freude nicht nur bei ihm groß. Da die SG Wiste auch meistens am Start ist, treffen sich alle immer im Bad und haben schöne Stunden miteinander verbracht (Ulli war ja der Hahn im Korb), wie zum Beispiel anfeuern oder Bahnen zählen - eine tolle Gemeinschaft. Spätabends waren alle glücklich gelandet. Insgesamt hatten 206 Vereine mit 515 Aktiven 908 Einzel- und 78 Staffelmeldungen abgegeben. Vereine aus Großbritannien, Italien, Luxemburg, Polen und der Schweiz waren auch anwesend.

    

Die Bezirksjahrgangsmeisterschaften standen am letzten Wochenende auf der 50 m Bahn in Uelzen auf dem Programm. Mit 13 Aktiven ( 6 weibliche und 7 männliche) waren wir zwei Tage in der sehr warmen Halle von morgens bis abends. Wiebke wurde Bezirksjahrgangsmeisterin über 50 m Freistil in 0:29,14 was auch Vereins- und Altersklassenrekord bedeutete sowie die Pflichtzeit für die Norddeutschen, die 100 m Freistil und die 200 m Freistil. Die Silberne erhielt sie über 50 m Schmettern in 0:32,01 mit den AKR sowie die Pflichtzeit für die Norddeutschen. Bronze ging an sie über 400 m Freistil. Zwar wurde sie über 100 m Schmettern in 1:16,88 vierte, schaffte den VR der aus dem Jahre 2006 bestand hatte. Frederick holte 4 Mal die Silbermedaille und 3 Mal die Bronzene. Henrik war zwei Mal auf den 2. Rang und einmal auf den dritten. Maximilian und Jonathan kamen auf Rang zwei je einmal und Rang drei ebenfalls. Benjamin schaffte über 200 m Schmettern die Bronzmedaille; wir hatten ihn hierfür gemeldet, obwohl er die Pflichtzeit nicht hatte, weil er beim Kreis disqualifiziert wurde, was er aber jetzt bravourös meisterte. Lenn erreichte den vierten Platz, Emma den fünften, Sara und Greta je den sechsten und Savenna den achten Rang. Magdalena unsere Jüngste wurde über 50 m Freistil 14. von 20 Schwimmerinnen. Robin, der die 200 m Rücken Zeit hatte, machte auf der Strecke alles richtig, war sogar unter 4 Minuten, doch der Anschlag war leider in Brustlage; schade - das wäre der 2. Platz gewesen. Ebenso erging es Maximilian, nur da war es die erste Wende - er hätte sogar Gold gehabt. Die 4 x 200 m Freistilstaffel mit Henrik, Benjamin, Maximilian und Jonathan wurde Dritte und jeder bekam eine sehr große Medaille; super. Gerd und Jörg waren nicht nur Fahrer, sondern auch als Kampfrichter im Einsatz. Jonathan war im 4. Abschnitt mit am Beckenrand; Danke euch allen. Am Sonntag kurz vor Beginn des 4. Abschnittes, sollten alle Team-Cup Teilnehmer mit den Team-Cup Trainern auf die Startbrücke, um den gewonnenen Pokal an Marlene zu übergeben, den Schlachtruf einige Male zu wieder holen und es wurde noch einmal Danke an alle gesagt. Von uns dabei waren Maximilian und Frederick als Schwimmer und Heike als Trainer; das war ein tolles Wochenende, nicht wahr!