Berichte

Am letzten Freitag luden die Schwimmfreunde Meckelfeld nach Feierabend zum traditionsreichen 35. Mastersschwimmfest, dem sogenannten "Ouzo-Cup". Den namensgebenden Ouzo mussten sich die Masters allerdings erst verdienen, daher traten in der kleinen Halle (2 Bahnen a 16 m) insgesamt 55 Aktive aus 7 Vereinen zu einem Wettkampf an, bei dem der Spaß im Vordergrund und zum Glück auch über den einen oder anderen disqualifikationswürdigen Ausrutscher hinweggesehen wurde. Für uns waren Johanna, Sandra, Susanne, Ulrike, Joachim, Ulli, Reiner und Marc Oliver am Start. In Einzeldisziplinen und Staffeln wurde wacker gekämpft und die eine oder andere gute Zeit geschwommen. Das Highlight war die "6 x 16 m mixed Badewannenstaffel". Sah man sich die Körperhaltung der Masters dabei an, kann man vermuten, dass der eine oder andere zuhause nur eine Sitzbadewanne oder gar Stehdusche hat. Hier ist zusätzliches Training nötig:-). Für einen Pokal reichte es am Ende nicht - aber der Ouzo war verdient! Insbesondere auch für Karin, die als Zeitnehmerin mit der Stoppuhr unerbittlich die Ergebnisse festgehalten hat. Dafür: Herzlichen Dank, Karin! Anschließend ging es für alle ins Meckelfelder Schützenhaus zu einem leckeren Buffet und dem freigiebig von den Meckelfeldern ausgeschenkte Ouzo. Für Sandra und Marc Oliver war es die erste Teilnahme an diesem Wettkampf, und so wurden sie mit diversen anderen "Neulingen" der anderen Vereine von den Meckelfelder Vorständen Ingo Becker und Wolfgang Grabb mit einem Extra-Ouzo "begrüßt". Es war eine gelungene Veranstaltung und ein schöner Start ins Wochenende.

Geschrieben von Marc Oliver

Auch in diesem Jahr ehrte die Gemeinde Seevetal herausragende Sportlerinnen und Sportler. Jeder, der den 1. Platz auf Landesebene oder unter die ersten drei ab der Norddeutschen Ebene kam, wurde zur Ehrung eingeladen. Die neue Bürgermeisterin Martina Oertzen nahm die Ehrung am heutigen Tage vor. In ihrer Ansprache lobte sie das Ehrenamt, die Trainer und natürlich die Aktiven. Die Gemeinde Seevetal hat insgesamt 31 Vereine, die Sport betreiben, wobei neun hier zu Ehrende haben. Die Gemeide versucht die Vereine so gut es geht zu unterstützen, ob es für den Zuschuss der Übungsleiter oder das Fahrgeld ist. Auch aus unseren Reihen hatten wir wieder Sportler dabei. Johanna holte sich bei den Landesmastermeisterschaften die Titel über 200 m Rücken und 800 m Freistil. Christian war bei den Norddeutschen über 100 m Brust auf den zweiten Platz gelandet. Thomas, der beruflich nicht teilnehmen konnte, wurde über 5000 m Freiwasser Dritter bei den Norddeutschen. Ulli siegte bei den Deutschen Freiwassermeisterschaften ebenfalls über 5000 m. Bei den Noddeutschen Freiwasser wurde er auch über 2500 m und 5000 m Erster. Auf Landesebene holte er sich die Titel über 100 m Brust, 50 m und 100 m Rücken sowie über 200 m Lagen. Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer. Unser neuer 2. Vorsitzender Marc Oliver und ich als Sportwartin waren bei der gemütlichen Ehrung anwesend, gab es doch wieder viel Süßes und alkoholfreie Getränke oder sogar ein Gläschen Sekt. Nach einigen Fotos und Gesprächen konnten alle zufrieden mit dem neuen Fön und einem kleinen Blumenstauß nachhause gehen. Untermalt wurde diese kleine Zeremonie durch vier tänzerische Mädchen vom VFL Maschen und den Trompetern der Musikschule Seevetal.   

Nachdem wir im letzten Jahr unsere beiden Mannschaften für die DMS abgemeldet hatten (es waren Zeugnisferien), konnten wir in diesem Jahr wieder mit einer Mädchen und Jungenstaffel bei dem Deutschen Mannschaftswettbewerb auf Bezirksebene in Neu Wulmstorf starten. Hier werden alle Strecken, bis auf 50 m Schmetetrn, 50 m Brust und Rücken sowie die 100 m Lagen, in zwei Abschnitten geschwommen. Jeder durfte maximal vier Mal an den Start. Für jede geschwommene Zeit gab es Punkte, die am Ende zusammen addiert wurden. Da es in der heutigen Zeit mit einem DMS Programm alles leichter geht, fiel die Wahl der zu schwimmenden Lagen für die Aktiven dementsprechend aus. Bei den Mädchen waren alle mit ihren Starts zufrieden und wir brauchten nur am Tage selbst zwei Umstellungen machen. Bei den Jungen hatten wir dann am Morgen noch etliche Änderungen vorzunehmen, denn Thomas war sehr angeschlagen - schwamm aber trotzdem. Alle anderen waren zum Glück gesund. Bei der weiblichen Mannschaft gingen Lucie, Mia Carina, Melina, Lisanne, Chiara, Lara, Marie-Fee, Madlen, Darcie, Stefanie und Johanna an den Start. Bei den Jungen waren es Mark, Frederick, Fin, Moritz, Niklas, Marc, Hans, Thomas und Ulli. Da die Mädchen und Jungen in einem gemischten Lauf starteten, war immer richtig Stimmung in der Halle. Alle feuerten sich lautstark an. Außerdem gab es viele persönliche Bestzeiten. Insgesamt hatten 16 Damen und 11 Herren aus dem Bezirk gemeldet. Zur Zeit stehen wir mit den Damen auf den 10. Platz mit 8100 Punkten (mehr als der Computer ausgerechnet hat). Mit den Herren kamen wir auf den 8. Platz mit 7312 Punkten (ca.20 Punkte weniger als ausgerechnet). Ein super Ergebnis und im nächsten Jahr wieder?! Ein Dank an die Kampfrichter Karin Brügge, Matthias Hoge und Michael Tobaben, die in beiden Abschnitten am Beckenrand für uns standen sowie an Joachim Skowronnek und Ulrike Erikson, die sich die Abschnitte teilten. Es war für alle ein langer, aber erfolgreicher Tag.       

Aus sieben Vereinen aus dem Kreisgebiet hatten auch wir mit 18 weiblichen und 18 männlichen Aktiven für die Mittelstrecken gemeldet. Man Staune, alle waren da und wollten sich mit ihren Jahrgängen messen. Insgesamt kann ich sagen, dass wir mit den Leistungen zufrieden waren, haben doch noch etliche die Pflichtzeiten für die Bezirksmeisterschaften Anfang März in Uelzen geschafft. Leider gab es sehr viele Disqualifikationen wegen Frühstart - auch wir waren davon etliche Male betroffen. Lucie holte sich drei Mal Gold über 400 m Freistil, 200 m Schmettern und 400 m Lagen. Für Mia Carina, Yannik, Madlen und Fin gab es je zwei Goldmedaillen. Über eine Goldene konnten sich Hannes, Jonathan, Mario, Fynn-Ole, jüngerer Niklas  und älterer Niklas freuen. Drei Silbermedaillen gingen an Frederick, zwei Silberne an Madlen, Paul, Mia Carina und Stefanie. Je eine erhielten Hannes, Jamie, Lenn, Mario, Chiara, Lisanne, Melina, Christopher (das erste Mal beim Einsatz), Moritz, Marc und Niklas Schütte. Den dritten Platz und somit Bronze konnten sich zwei Mal Lisanne und Mark holen. Je einmal freuten sich Emma, Ruth, Julius, Jonathan, Jule, Fynn-Ole, Yannik, Niklas Erikson, Darcie, Stefanie, Frederick und Moritz. Lara erreichte leider zwei Mal den unglücklichen 4. Rang und Fenja einmal. Victoria und Marie-Fee wurden je einmal Fünfte. Vivien und Marie kamen auf den 6. Platz und Justin wurde Siebter. Unserem kleinen Linus geschah das Missgeschick mit dem Frühstart; wir hoffen, Du bist das nächste Mal wieder dabei. In der offenen Werttung konnte Fin über Brust die Silbermedaille, Frederick über Schmettern und Madlen über Lagen die Bronzene erschwimmen. Auch die 4 x 200 m Freistilstaffeln männlich mit Fin, Moritz, Mark und Niklas Sch. sowie bei den weiblichen mit Madlen, Lara, Melina und Marie-Fee holten sich die Bronzemedaillen. Unser Dank geht an die Kampfrichter Karin, die im Vorwege auch das Meldeergebnis mit allem drumherum machte, an Britta und Martina, die in beiden Abschnitten im Einsatz waren sowie an Stefan, Ulrike und Marc Oliver, die je einen Einsatz am Beckenrand absolvierten. Ab mittags kam Dagmar und unterstützte mich tatkräftig. Also auf ein Neues.   

   Protokoll Mittel-Strecke 2014 Buchholz       

Die diesjährigen Landesmastersmeisterschaften fanden im Braunschweiger Heidbergbad auf der 50 m Bahn statt. Ulli zog es am Samstag zu den 1500 m Freistil und 200 m Brust hin. Leider mussten wir an diesem Tag einen Kampfrichter stellen, dass im Vorfeld einige Probleme bereitetet, da wir in Buchholz bei der Mittelstrecke schon bis zu fünf stellen mussten. Aber Dank Michael Tobaben, der sich sofort nach einem Gespräch bereit erklärte, brauchten wir keine 100,00 € Strafe zahlen. Also fuhren die beiden rechtzeitig los. Zuerst ging Ulli über die 1500 m Freistil ins Wasser. Leider war er mit seiner Zeit nicht zufrieden, konnte hier aber noch die Silbermedaille holen. Nach einer guten halben Stunde dann die 200 m Brust. Hier wurde er Landesmeister in seiner Altersklasse und erhielt Gold. Nachdem der Wettkampf beendet war, fuhren die beiden schon wieder nach hause. Am Sonntagmorgen startete Johanna mit ihrer Mutter, die schon als Protokollführerin am Samstag den ganzen Tag im Einsatz war, recht früh. Johanna hatte sich die 200 m Rücken und 400 m Freistil für sich ausgesucht. In beiden Disziplinen wurde sie Landesmastersmeisterin in ihrer Altersklasse und wurde mit Gold belohnt. Insgesamt hatten 56 Vereine 497 Einzel und 7 Staffelmeldungen abgegeben. Auch schwammen an beiden Tagen am Nachmittag die jüngeren Aktiven die lange Strecke, aber, diese Strecken sind nicht jedermann Sache, ob jung oder älter.